Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Barne-Sanitärpavillon wird Gemeinschaftswerk
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Barne-Sanitärpavillon wird Gemeinschaftswerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.05.2017
Von Sven Sokoll
Im Barne-Sportzentrum soll ein neuer Sanitärpavillon entstehen. Quelle: Tugendheim
Wunstorf

Die Vereine fordern seit langem, bei den Umkleide- und Sanitärräumen und den Lagermöglichkeiten nachzubessern. Zwischenlösungen mit Containern sollen möglichst durch eine dauerhafte Lösung ersetzt werden. Die Vereine sind bereit, sich dafür nicht nur finanziell zu engagieren, sondern auch bei Planung und Umsetzung die verantwortliche Rolle zu spielen. Denn bei der Stadt reicht die Personaldecke derzeit dafür nicht aus.

Das neue Gebäude soll eine Nutzfläche von insgesamt 300 Quadratmetern erhalten. Die Kosten wollen die Beteiligten auf 500.000 Euro begrenzen. TuS und 1. FC wollen davon jeweils 50.000 Euro bezahlen. Nach der Vereinbarung sollen sie sich außerdem um Zuschüsse des Landes über den Landessportbund in einer Höhe von bis zu 100.000 Euro bemühen. Die Stadt wird alle verbleibenden Kosten bis zu der Obergrenze tragen und außerdem die möglichen Fördersummen vorfinanzieren. Das Geld soll ab Anfang nächsten Jahres fließen.

Die Vereine übernehmen die Aufgaben, alle Genehmigungen einzuholen, die Handwerkerleistungen auszuschreiben und die Bauleitung zu übernehmen. Dafür sollen sie einen Architekten beauftragen, können sich aber auch von der Stadtverwaltung beraten lassen. Prüfen sollen die Sportvereine zudem, ob sie einen Teil der Arbeiten auch von ihren Mitgliedern erbringen lassen können.

Wenn das Haus fertig sein wird, übernimmt die Stadt es in ihr Eigentum und kümmert sich dann auch um die weitere Unterhaltung. Außerdem wird sie die Außenanlage und Wege anpassen.

In die Vereinbarung haben die Partner allerdings noch einige Kündigungsmöglichkeiten eingebaut. So soll ein Ausstieg noch möglich sein, wenn die Landesförderung ganz ausfällt oder deutlich unter den Erwartungen liegt. Außerdem kann das Projekt gestoppt werden, wenn nach den Ausschreibungsergebnissen der Kostendeckel um mehr als zehn Prozent überschritten wird. Bei niedrigeren Mehrkosten wollen sie gemeinsam nach Lösungen suchen.

Die Sitzung des Sozialausschusses beginnt am Mittwoch, 31. Mai, um 18 Uhr im Rathaus. Weitere Themen sind die geplante Außenstelle des Großenheidorner Kindergartens in den erst für Flüchtlinge gedachten Containerbauten und Änderungen an der Stadttheater-Satzung.

Zeugen haben in der Nacht zu Sonntag gegen 0.50 Uhr einen 27-Jährigen aus Wunstorf festgehalten, nachdem sie gesehen hatten, wie er in der Hohner Straße in Blumenau über mehrere geparkte Autos gelaufen war und sie dabei beschädigt hatte. Der Täter wehrte sich allerdings erheblich dagegen.

Sven Sokoll 31.05.2017

Der Netzbetreiber Vodafone hat sein Kabelglasfasernetz weiter ausgebaut und kann 32500 Kabelhaushalten in Wunstorf und Neustadt ab sofort Internetgeschwindigkeiten von bis zu 400 Megabit pro Sekunde bieten. Davon profitieren auch die Orte Dedensen und Schloß Ricklingen.

Sven Sokoll 29.05.2017

Vor der Stadtkirche, an der Wassermühle, beim Ehrenmitglied und vor der Zeitungsredaktion erklangen fröhliche Lieder: Auf ihrer traditionellen Himmelfahrtstour gab das Wuntorfer Doppelquartett gleich an mehreren Orten ein Ständchen. Dafür war der Männerchor bereits um 8 Uhr unterwegs.

29.05.2017