Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Historiker Bernd Riedel spricht über Kommunalpolitik
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Historiker Bernd Riedel spricht über Kommunalpolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 24.03.2018
Demokratie zum Anfassen: Bernd Riedel ist erneut zu Gast bei der Stiftung Rotes Lehmhaus. Im dritten Vortrag beschäftigt sich der Historiker mit den Grenzen des Einflusses. Quelle: Kathrin Götze
Wunstorf

Gemeinsam mit den Zuhörern will Bernd Riedel in die Tiefen und Untiefen der Kommunalpolitik eintauchen. Der ehemalige Redakteur von HAZ und NP, ist am Freitag, 23. März, wieder zu Gast im Roten Lehmhaus, Wasserzucht 22. Für seinen dritten Vortrag in der Reihe „Lob der Demokratie“ hat der Journalist und Historiker den Titel „Die Grenzes des Einflusses“ gewählt. „Dieser“, sagt Riedel, ist bewusst ein wenig irreführend gewählt. Ich postuliere die Grenzen nicht nur, sondern versuche sie vollkommen auszuloten. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Publikum werde, wie auch schon in den beiden ersten Vorträgen, aktiv beteiligt, kündigt Stiftungsmitglied Rolf Herrmann an. Riedel entwirft in seinem Vortrag zunächst eine allgemeine Definition von Politik, um anschließend gemeinsam mit den Zuhörern in die Tiefen und Untiefen der Kommunalpolitik einzutauchen. „Das darf man auch als Einladung zu spannender Unterhaltung verstehen“, betont der Referent.  Wer die ersten Teile von „Lob  der Demokratie“ verpasst hat, der muss den dritten  nicht meiden. Jeder Vortrag sei für sich absolut verständlich und nachvollziehbar, verspricht er. 

Von Christiane Wortmann

Frech und bitterböse: So beschreiben die Veranstalter die Komödie „Alles über Liebe“ von Stephan Eckel. Am Sonnabend, 7. April, gastiert das Tournee-Theater Thespiskarren mit dem Stück  im Stadttheater. 

24.03.2018

Die Stadtwerke Wunstorf haben ihre Pläne für ein Glasfasernetz im Gewerbegebiet zunächst auf Eis gelegt. Sie setzen jetzt darauf, dass die Förderung des Breitband-Ausbaus geändert wird.

24.03.2018

Damit Schüler mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam lernen können, muss die Stadt bis 2024 noch an 60 Stellen nachbessern. Dafür wird sie rund 3,6 Millionen Euro in die Schulen investieren.

24.03.2018