Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Freyfischer Weil fährt zum Torfstich ins Moor
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Freyfischer Weil fährt zum Torfstich ins Moor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.08.2019
Nach seinem Fischzug im vergangenen Jahr kommt Freyfischer Stephan Weil jetzt zum Torfstich ans Steinhuder Meer. Quelle: Sven Sokoll
Steinhude

Der amtierende Freyfischer hat sich erneut angesagt und will am Montag, 26. August, sein zweites Privileg wahrnehmen. Ministerpräsident Stephan Weil wird in dieser Rolle Torf stechen. Seine Gastgeber von den Steinhuder Torfmoorinteressenten, des Fischervereins, der Stadt und der Steinhuder Meer Tourismus Gesellschaft begleiten ihn am Nachmittag ins Wunstorfer Moor.

Weil ist im März vergangenen Jahres bei einem Fischermahl für eine Amtszeit von zwei Jahren zum Freyfischer ernannt worden, nachdem dieser Ehrentitel eine Zeit lang nicht mehr vergeben worden war. Schon das Fürstenhaus Schaumburg-Lippe hatte seit dem 18. Jahrhundert dieses Privileg an Bürger in der Meerregion vergeben, die sich besonders verdient gemacht hatten. Sie durften einmal im Jahr Torf stechen und Fische fangen, ohne dass der Fürst die sonst fälligen Steuern dafür verlangte.

Vergabe des Ehrentitel wird wieder belebt

Seit 1988 wurden wieder Menschen für ihren Einsatz für das Steinhuder Meer zu Freyfischern ernannt, und zwar als Erster der niedersächsische Umweltminister Werner Remmers. 2000 wurde die Amtszeit auf zwei Jahre verlängert, 2014 bekam Landwirtschaftsminister Gert Lindemann dann aufgrund einer Neuorientierung bei den Organisatoren vorerst keinen Nachfolger mehr.

Doch dann setzte sich unter anderem Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt dafür ein, auf den Werbeeffekt für das Meer nicht mehr zu verzichten. Er vergleicht den Freyfischer gern mit dem Oldenburger Kohlkönig. Auch der Fischerverein, der sich zuvor aus der gemeinsamen Organisation des Fischerkreidags mit der Werbegemeinschaft zurückgezogen hatte, war wieder bereit, mitzuwirken.

2018 war Weil auf dem Wasser

Im ersten Jahr seiner Amtszeit hatte Weil, begleitet vom Fischervereinsvorsitzenden Detlef Hodann und Uwe Tischmeyer, im September 2018 bereits seinen Fischzug im Westen des Steinhuder Meeres unternommen. Im Mai hatte er auch die Eröffnung des Fischerkreidags begleitet, bei dem sonst früher die Freyfischer ernannt wurden.

Auch Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt hat schon als Freyfischer Torf gestochen. Quelle: Jörg Rocktäschel (Archiv)

Der Torfstich wird jetzt daran erinnern, dass der Torf in Steinhuder Haushalten, die nicht genug Geld für andere Brennstoffe hatten, zum Heizen benutzt wurde. Und den Torf zu stechen und aus dem Moor zu holen, bedeutete eine harte Arbeit. Vor Weil haben auch die Bundestagsabgeordnete Caren Marks, der damalige niedersächsische Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke, der frühere Landrat Eberhard Wicke und Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt in ihren Amtszeiten als Freyfischer Torf gestochen.

Von Sven Sokoll

Die Facebook-Gruppe „Wunstorf – gemeinsam sind wir stark“ hat am Sonntag ein Kinderfest am Waldrand des Hohen Holzes ausgerichtet. Hunderte Kinder kamen mit ihren Eltern nach Alten’s Ruh.

11.08.2019

Nach einer Messerattacke auf seine Frau und seine Tochter am Sonntagmorgen hat die Polizei Wunstorf einen 50-jährigen Mann festgenommen. Er wurde in psychiatrische Beobachtung übergeben.

11.08.2019

Schönes für Haus und Garten: 35 Kunsthandwerker und Hobbykünstler zeigen am Wochenende in der Dorfmanufaktur Idensen Facetten ihrer vielfältigen Talente.

11.08.2019