Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Klimaschutzagentur bietet Heizungs-Beratungen an
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Klimaschutzagentur bietet Heizungs-Beratungen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 28.02.2019
Zur Heizungsvisite hat Großenheidorns Ortsbürgermeister Martin Ehlerding (zweiter von rechts) Besuch von Tina Hackfurth (Klimaschutzagentur, von links), dem städtischen Klimaschutzmanager Lars Hiddessen und Energieberater Bernd Wulfestieg. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

Mit einem besonders guten Ergebnis hat Großenheidorns Ortsbürgermeister Martin Ehlerding am Mittwochvormittag die „Heizungsvisite“ in seinem Haus absolviert. Die Gasheizung von 2004 verwendet schon die sparsame Brennwerttechnik. „Als wir vor fünf Jahren hier eingezogen sind, haben wir außerdem eine Fußbodenheizung eingebaut und den Altbau gedämmt“, berichtete der Kommunalpolitiker. Die Kontrolle bei ihm war der Auftakt zu einer neuen Reihe, bei der die Klimaschutzagentur der Region bis zum 31. März den Wunstorfer Haushalten solche kostenlosen Besuche von einem unabhängigen Energieberater wie Bernd Wulfestieg anbietet.

Wo die Heizungsanlagen noch keine Brennwert-Technik haben, empfehlen die Experten meist einen Wechsel. „Er bringt eine Energieeinsparung von rund 30 Prozent“, sagte Wulfestieg. Tina Hackfurth von der Klimaschutzagentur betonte aber: „Oft können Anlagen aber auch mit kleinen Dingen optimiert werden.“ Wer sich den Rat holen will, kann sich bei der Agentur unter Telefon (0511) 22 00 22 88 oder auf der Seite www.gutberatenstarten.de anmelden. Auch beim Wunstorfer Wirtschafts-Wochenende am 30. und 31. März sind die Klimaschützer dabei.

In größeren Stil steht Lars Hiddessen vor einer vergleichbaren Aufgabe wie die Energieberater: Wunstorfs neuer Klimaschutzmanager will sich intensiv um den Verbrauch der städtischen Immobilien kümmern. Dazu müssen vielfach aber erst noch zahlreiche Daten erhoben werden. Zum Modellprojekt will er Grundschule und Sporthalle in Klein Heidorn machen.

Von Sven Sokoll

Nach der Wahl zum neuen Jugendparlament hat im Gemeindewahlausschuss das Los entschieden. Quentin Rosenkranz erhält demnach das letzte noch offene Mandat.

28.02.2019

Die Machbarkeitsstudie für den Luther Kunstrasenplatz liegt vor. Die Realisierung mit Flutlichtanlage kostet rund 680 000 Euro. Die Fußballsparte des TSV Luthe beteiligt sich mit 100 000 Euro.

03.03.2019

Amazon will im früheren Lidl-Zentrallager an der Adolf-Oesterheld-Straße ein Verteilzentrum einrichten. Von dort werden dann Pakete an Endkunden ausgeliefert. Ein Gutachten soll aber zuvor die Verkehrsbelastung klären.

02.03.2019