Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Weiden weichen Hainbuchenhecke
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Weiden weichen Hainbuchenhecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 27.11.2018
Daniel Glaubitz (links) und Tom Dybek, Mitarbeiter des Baubetriebshofes, pflanzen am Wohngebiet Achterberger Straße eine neue Hecke. Die Alte musste weichen, sie war zu pflegeintensiv. Quelle: Christiane Wortmann
Wunstorf

Eine fast 100 Meter lange Weidenhecke am Wohngebiet Am Kalkofen/Achterbergerstraße (Oststadt) gehört seit ein paar Tagen der Vergangenheit an. Weil die Büsche der Stadt zu pflegeintensiv geworden sind, haben Mitarbeiter des Baubetriebshofes die Weiden entfernt. Entlang des Spielplatzes dienten sie mehr als 20 Jahre als Wind- und Sichtschutz sowie Abgrenzung zu den landwirtschaftlichen Flächen. Die 20 Jahre alten Pflanzen werden durch 500 Hainbuchen ersetzt. Dafür haben die Arbeiter bereits einige Vorarbeiten geleistet und tiefe Gräben gebuddelt.

 

„Weiden wachsen recht schnell, wir mussten die Äste dreimal im Jahr per Hand zurückschneiden. Das ist viel Arbeit. Aus diesem Grund haben wir uns für eine pflegeleichte Hainbuchenhecke entschieden. Deren Büschen können einmal im Jahr auch maschinell geschnitten werden“, begründet Franz Kühnen vom Baubetriebshof die Maßnahme. Auch Thomas Pietzsch vom Gartenbauamt unterstrich die Notwendigkeit eines Heckenwechsels: „Als wir uns vor 20 Jahren für die Pflanzung der Weiden entschieden, fand ich die Idee mit den Weiden gut. Außerdem war es zu dieser Zeit eine kostengünstige Lösung. Mittlerweile sehen wir, dass der Rückschnitt und die Entsorgung der Äste zu aufwändig ist“, sagte er.

Die neu gesetzte Hecke ist auch aus ökologischer Sicht wertvoll. Vögel fänden in ihr besseren Schutz, weil sich dichter zuwachse, sagte Pietzsch. „Wir können die Hainbuchen auch höher wachsen lassen als die Weiden. Für die Anwohner könnte sie dann auch als natürlicher Lärm- und Sichtschutz dienen, wenn es dann zum Bau der Nordumgehung kommt“, sagte er. Besonders aber für die mit dem Rückschnitt beschäftigten Bauhof-Mitarbeiter wie Harald Sieveritz dürfte die neue Hecke eine Arbeitserleichterung sein. „Wir haben im ganzen Stadtgebiet viel zu tun. Pflegeleichte Pflanzen erleichtern uns die Arbeit“, betonte er.

Von Christiane Wortmann

Kinder des AWO Kindergartens in Blumenau schmückten am Dienstagvormittag den Tannenbaum am Blumenauer Wäldchen. Mitarbeiter der Baubetriebshofes hatten ihn am Tag zuvor gepflanzt.

27.11.2018

Am Montagabend wurde der Weihnachtsmarkt in Wunstorf offiziell eröffnet. Bis zum 30. Dezember können Besucher die festliche Atmosphäre vor der Stiftskirche genießen.

30.11.2018

Die Kirchengemeinden in Wunstorf und Blumenau laden wieder zum „Lebendigen Adventskalender“ ein. Los geht es am 1. Dezember. Die Treffen bei unterschiedlichen Gastgebern beginnen jeweils um 18 Uhr.

29.11.2018