Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Wohngebäude der ehemaligen Mühle Langhorst werden kleiner
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Wohngebäude der ehemaligen Mühle Langhorst werden kleiner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 06.06.2019
Matthias Reinold stellt den geänderten Plan für das Projekt des Bauvereins vor. Quelle: Rita Nandy
Wunstorf

Grenzverschiebung, Traufhöhe, Versiegelung: Nach mehr als einer Stunde rauchten den Mitgliedern des Ortsrates Wunstorf am Mittwochabend die Köpfe. Das lag nicht nur an den heißen Temperaturen im Ratssaal. Sie erhielten ausführliche Informationen über zwei innerstädtische Bauprojekte. An der Gerhart-Hauptmann-Straße und auf dem Gelände der ehemaligen Mühle Langhorst sollen Wohnungen entstehen.

Der Bauverein Wunstorf zeigt in der Ortsratssitzung sein Modell von der Wohnanlage Neustädter Straße, Gerhart-Hauptmann-Straße, Sudermannstraße. Quelle: Rita Nandy

Planer berücksichtigen Kritik der Anwohner

Das Projekt des Bauvereins auf dem Areal zwischen Neustädter, Gerhart-Hauptmann- und Sudermannstraße hatte Protest bei den Anwohnern hervorgerufen. Sie befürchteten eine Verschattung ihrer Grundstücke und zunehmenden Autoverkehr. Das Planungsbüro Reinold hat die Kritik in ihrem neuen Entwurf mit aufgenommen. Die Wohngebäude wurden verkleinert und nach innen verschoben. Bei den Ortsratsmitgliedern kam das Bauvorhaben gut an. Anne Dalig (Bündnis 90/Die Grünen) hätte sich für die Parkplätze Rasenplatten gewünscht, um Versiegelung von Flächen zu vermeiden. Für mobilitätseingeschränkte Personen sei diese Pflasterung nur schwer zu begehen, lehnte Planer Matthias Reinold den Vorschlag ab. Ortsratsmitglied Klaus-Jürgen Maurer (FDP) wollte wissen, wieso die Verwaltung des Bauvereins dort hinziehen muss. Der derzeitige Firmensitz sei in die Jahre gekommen und nicht barrierefrei, antwortete Michael Nahrstedt vom Vorstand des Bauvereins. Die Abwägung der Kosten hätten gegen eine Sanierung gesprochen. „Wir werden da keinen Prachtbau hinstellen“, versprach Nahrstedt. Die Ortsratsmitglieder stimmten der Vorlage zu. Einzig die AfD enthielt sich ihrer Stimme, weil sie noch einen Blick in das Lärmgutachten werfen möchte.

Alina Dubbert stellt den Entwurf des Planungsbüros Reinold für das Baugebiet Mühlenaue West vor. Quelle: Rita Nandy

Ortsrat befürwortet Wohnbauprojekt an der Mühlenaue West

Luxuriöse Wohnungen entstehen auf dem Gelände der ehemaligen Mühle Langhorst. Der zweite Bauabschnitt wird geplant. „Es sind tolle Wohnungen geworden“, sagte Renate Rohde. Dies hoffe sie auch für die Mühlenaue West. Dieser sieht neben Wohnungen auch eine Kita vor. Den Plänen stimmten die Ortsratsmitglieder einstimmig zu.

Von Rita Nandy

Die Pläne für ein Airbus-Wartungszentrum für das Transportflugzeug A400M am Fliegerhorst haben die Ortsräte Großenheidorn und Klein Heidorn am Mittwoch mit großer Mehrheit unterstützt.

06.06.2019

Mit einer Spende der Lions-Damen über 1000 Euro steht die Finanzierung für die Tovertafel im Haus Johannes. Es gibt Demenzkranken besondere Anreize.

06.06.2019

Polizei und Staatsanwaltschaft prüfen, ob im Falle der an der Wunstorfer Westaue gefundenen Panzerfaust ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden muss.

06.06.2019