Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Wunstorf Regenwetter vermiest die Bilanz des Altstadtfests
Aus der Region Region Hannover Stadt Wunstorf Regenwetter vermiest die Bilanz des Altstadtfests
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 08.09.2019
Viele Zuschauer verfolgen das Entenrennen beim Altstadtfest. Quelle: Rita Nandy
Wunstorf

Musik, Tanzvorführungen und erstmals ein Entenrennen auf der Südaue: Das Programm beim zweitägigen Altstadtfest kam bei den Besuchern gut an. Einzig der Regen am Sonnabendabend vermieste die positive Bilanz. „Das hat ein großes Loch in die Kasse gerissen“, sagt Mitorganisator Uwe Heidorn.

Die Werbegemeinschaft Wunstorf, Adis Bajric vom Restaurant La Sol und Getränke Heidorn haben das Fest auf die Beine gestellt. Dabei hatte alles am Freitag vielversprechend angefangen. Schnell füllten sich die Flächen vor den Bühnen an der Stadtkirche und im Rathausinnenhof. Am Abend herrschte ausgelassene Stimmung bei Musik von Eispilot, Testicles, Hertzschmerz und Tribute to Status Quo. „Und das trotz des Fußballländerspiels“, sagt Heidorn.

Auch der Auftakt des Programms am Sonnabend – das Entenrennen – war ein voller Erfolg. Alle 418 Enten seien über den Tresen gegangen, sagt Cord Kappe. Erstmals hatte Edeka Kappe den Verkauf übernommen. Gemeinsam mit Marko Battermann vom Vorstand der Werbegemeinschaft prämierte er zehn der schönsten Enten. Die Helfer des THW ließen die mit Krönchen, Zauberumhang und ganz viel Glitzer verzierten Plastikenten dann zu Wasser.

Erlös geht an THW

„Wir haben den Uferbereich mit Kaninchendraht gesichert“, sagt der THW-Jugendbeauftragte Jan-Henrik Schlegel. Die Jugendlichen hatten einen Parcours mit Hindernissen aufgebaut. Gespannt verfolgten große und kleine Besucher an der Balustrade das Wettschwimmen. In die Rolle des Kommentators schlüpfte Ortsbürgermeister Thomas Silbermann, der auch den Startschuss gab.

Applaus gab es von den Zuschauern für Heiner Giebel vom Stadtanzeiger, der das erste Rennen auf der Südaue initiiert hatte. „Das ist eine ganz tolle Sache“, lobt Silbermann. Es entstehe auch keine Umweltbelastung. „Es handelt sich um Mehrwegenten. Die werden hinterher wieder verteilt und als Badeenten verwendet“, sagt Kappe. Nicht abgeholte Enten würden an eine gemeinnützige Organisation abgegeben, ergänzt Heidorn und kündigt an, dass es auch 2020 ein Rennen auf der Südaue geben wird. Den Erlös aus dem Rennen wollen die Ausrichter in diesem Jahr an die Jugendgruppe des THW spenden.

Wetter am Abend spielt nicht mit

Nur positive Resonanz habe es auch auf die Darbietungen der Tanzgruppen gegeben, erzählt Heidorn. Als die Hauptgruppen spielten, setzte der Regen ein. „Ärgerlich“, sagt Heidorn. Mit ihrer Westernhagenmusik heizte die Band Mit 18 dem verbliebenen Publikum im Rathausinnenhof noch kräftig ein. „Der Freitagabend war überdurchschnittlich gut“, zog Adis Bajric Bilanz. Pech, wenn am Sonnabend das Wetter nicht mitspiele.

Livemusik, Entenrennen und Tanzvorführungen zogen zahlreiche Besucher in die Innenstadt. Beim Auftritt der Hauptbands am Sonnabend vermieste Regen die Stimmung.

Von Rita Nandy

Die Polizei Wunstorf konnte einen Unfallflüchtigen ermitteln. Eine Zeugin hatte sich das Kennzeichen eines Lkw-Fahrers gemerkt. Dieser hatte an einer Tankstelle einen Poller beschädigt.

08.09.2019

Der Polizei Wunstorf ist bei ihrer Streifenfahrt ein telefonierender Radfahrer aufgefallen. Die Beamten stoppten den 18-Jährigen. Bei der Kontrolle stellten sie zudem fest, dass das Fahrrad gestohlen war.

08.09.2019

Leser Joachim Toemmler ist unserem Aufruf gefolgt, für unsere Serie schöne Radwege vorzuschlagen. Er wirbt für die ausgeschilderte Route „Kirchen und Klöster“, die auch durch Wunstorf führt.

09.09.2019