Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Friesen-Chef: 2017 war ein konfliktreiches Jahr
Aus der Region Region Hannover Uetze Friesen-Chef: 2017 war ein konfliktreiches Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 22.03.2018
Annegret Hoff (links) und Gisela Meyer gehören seit 50 Jahren zur Friesenfamilie. Für diese Treue zu dem 110 Jahre alten TSV sind sie in der Jahresversammlung geehrt worden. Quelle: privat
Anzeige
Hänigsen

 Wachsende Mitglieder- und Übungsleiterzahlen sowie beachtliche sportlicher Erfolge können Friesenchef Klaus Dahlgrün nicht über die bislang ungelösten Probleme des TSV Friesen Hänigsen hinwegtrösten. Gleich zu Beginn seiner Jahresbilanz erklärte der Vorsitzende: „Das Vereinsjahr 2017 begann erfreulich und endete in der Nachschau als das konfliktreichstes seit meinem Amtsantritt.“

Damit spielte Dahlgrün, der seit 2009 Friesen-Chef ist, auf die Sorgenkinder des TSV an: das marode Sportheim und das Stadion an der Windmühlenstraße, dessen Tribüne aus Sicherheitsgründen gesperrt werden musste. Die Ungewissheit, wie es mit beiden weitergeht, trage keineswegs zur Motivation der Vereinsarbeit bei, betonte Dahlgrün in der Jahresversammlung des Vereins am vergangenen Wochenende. 

Anzeige

Kritik übte Dahlgrün auch an der Vergabe der Trainingszeiten in den Sporthallen. Die einzelnen Sparten des Vereins müssten fair miteinander umgehen, ermahnte er die Sportler. An die Eltern appellierte er, Verständnis zu haben, wenn die Übungszeiten nicht immer optimal lägen. „Ich gucke mit Spannung und mit erhobenem Zeigefinger darauf“, kündigte er an.

Aus dem sportlichen Leben des Vereins gab es hingegen viel Positives zu berichten. Die Sparten seien zunehmend bereit, in die Ausbildung und Qualifizierung ihrer Übungsleiter zu investierten, stellt der Friesen-Chef fest. Bei den Turnern, der größten Sparte, erwerben derzeit sechs Jugendliche ihre Übungsleiterlizenz. Die Fußballer bilden ebenfalls Trainer aus. Bei den Handballern bestanden elf Junioren-Schiedsrichter ihre Abschlussprüfung, wusste Dahlgrün zu berichten. 

Zufrieden zeigte er sich auch mit dem Mitgliederentwicklung. „200 Kinder ab drei Jahren tummeln sich in elf Übungsgruppen allein in der Turnsparte.“ Auch auf die sportlichen Leistungen des Nachwuchses könne man stolz sein, erklärte der Vereinsvorsitzende und nannte ein paar Höhepunkte des Jahres 2017: Vier junge Baseballspieler haben den Sprung in die Niedersachsenauswahl geschafft. Ein Baseball-Jugendteam wurde Landesmeister. Das Flaggschiff des TSV – die Handballsparte – konnte 15 Jugendmannschaft für die Punktspiele melden; die weibliche C-Jugend holte sogar den Regionspokal nach Hänigsen.

Dieter Schmucker betreut seit 20 Jahren mit Erfolg die Sparte Sportabzeichen. Quelle: privat

Ein besonders engagierter Spartenleiter wurde in der Versammlung geehrt: Seit 20 Jahren kümmert Dieter Schmucker sich nicht nur um die Abnahme des Sportabzeichens, sondern versucht auch Kinder dafür zu gewinnen. So hat Schmucker beispielsweise 28 Kindergartenkinder mit einer Geschichte um Hoppel und Bürste – Hase und Igel –zum Ablegen des Minisportabzeichens motiviert. Insgesamt 121 Sportabzeichen konnte Schmucker 2017 übergeben. 

In der Jahresversammlung wurden auch langjährige Mitglieder geehrt: Annegret Hoff und Gisela Meyer gehören seit 50 Jahren zur Friesenfamilie. Auf 40 Jahre bringen es Heinz-Dieter Wiege, Bianca Puchta, Jens Depenau und Gisela Hannemann. Gisela Fangrat wurde für ihr 25-jähriges Engagement als Schriftführerin ausgezeichnet.

Von Anette Wulf-Dettmer