Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Trotz Kälte wird eine neue Wasserleitung verlegt
Aus der Region Region Hannover Uetze Trotz Kälte wird eine neue Wasserleitung verlegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 24.03.2018
Der Baggerfahrer Holm Buchmann hebt auf der Fuhsestraße eine Baugrube aus, die für das Bohrspülverfahren benötigt wird. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Dollbergen

 Die Fuhsestraße und die Straße Am Kapellenberg sind zurzeit Baustelle. Dort lässt der Wasserverband Peine im Bohrspülverfahren eine neue Trinkwasserleitung verlegen. Bei diesem Verfahren kommt die Firma ohne einen großflächigen Straßenaufbruch aus. Die Mitarbeiter heben lediglich mehrere Baugruben aus. Zwischen zwei Baugruben ziehen sie computergesteuert die neuen Kunststoffrohre ins Erdreich.

„Die Fachfirma PRT kommt gut voran“, berichtet Sandra Ramdohr, Pressesprecherin des Wasserverbands. Die Arbeiter könnten auch im Winter das Verfahren anwenden. Allerdings hätten die Minusgrade in den vergangenen Tagen die Arbeiten etwas verzögert. Die verlegten Kunststoffrohre könnten nur bei einer Temperatur von mindestens fünf Grad Celsius miteinander verschweißt werden. „Die erfahrene Fachfirma gibt aber weiter Gas, um schnell voranzukommen“, sagt Ramdohr. Die Bauleiter gehen davon aus, dass die Erneuerung der Leitung planmäßig im Juni abgeschlossen werden kann.

Bis dahin muss PRT auf einer Länge von 870 Metern Kunststoffrohre verlegen.  Diese ersetzen die alten Graugussrohre aus dem Jahr 1958, in denen sich im Laufe der Zeit natürliche Ablagerungen gebildet. Der Leitungsdurchmesser hat sich verringert. Die Folge: Der Leitungsdruck ist gesunken. Für die Erneuerung der Trinkwasserleitung in der Fuhsestraße und der Straße Am Kapellenberg muss der Wasserverband rund 300.000 Euro ausgeben.

Ursprünglich sollte sich an die Sanierung der Wasserleitung die geplante Erneuerung der Fuhsestraße anschließen. Die Fahrbahn der Fuhsestraße gleicht einem Flickenteppich. Die Gemeinde hat den Straßenbau auf unbestimmte Zeit verschoben. Dafür will sie einen Zuschuss vom Land  Niedersachsen haben. Das Land hat zwar eine Förderzusage gegegen, aber offen gelassen,  in welchem Jahr das Geld fließen wird.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Die Telekom will das öffentliche Telefon am Dollberger Bahnhof abbauen. Der Dollberger Ortsrat lehnt das ab.

23.03.2018

Die Uetzer Gemeindebetriebe wollen sich an zehn Bürgerwindmühlen beteiligen und dafür 890 000 Euro investieren. Die Erträge aus der Stromerzeugung sollen in die Gemeindekasse fließen.

23.03.2018

Nichtstun ist überhaupt nicht Insa Schneiderats Ding. Die frühere Schwüblingser Ortsbürgermeisterin engagiert sich ehrenamtlich bei der Uetzer Kulturinitiative K4 – und ist selbst kreativ. 

23.03.2018