Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Gemeinde soll Abbeiler Weg neu asphaltieren
Aus der Region Region Hannover Uetze Gemeinde soll Abbeiler Weg neu asphaltieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 20.12.2018
Die Fahrbahn des Abbeiler Wegs ist mit Rissen überzogen und schon mehrfach ausgebessert worden. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Eltze

Die Region Hannover plant, die Erse-Brücke zwischen Eltze und Benrode zu erneuern. Verena Claus (CDU) und die übrigen Eltzer Ortsratsmitglieder befürchten, dass während der Bauphase ortskundige Autofahrer über den Abbeiler Weg von Uetze nach Eltze fahren, weil dann die Kreisstraße 127 Uetze-Benrode-Eltze gesperrt sein wird. Der ohnehin schon ramponierte Abbeiler Weg werde dann noch stärker in Mitleidenschaft gezogen.

Auf Claus’ Antrag hin fordert deshalb der Ortsrat, dass die Gemeinde Uetze den Abbeiler Weg mit einer neuen Asphaltdecke zu überziehen soll. Die Verwaltung soll prüfen, ob die Region Hannover wegen der Vollsperrung der K 127 einen Zuschuss zahlt. „Die Straße ist außerhalb von Eltze jetzt schon in einem sehr schlechten Zustand“, hatte Claus die Forderung begründet.

Anzeige

Nach Auskunft des Ortsbürgermeisters Hans-Hermann Brockmann (Gemeinsam für Eltze – GWE) schlägt der Ortsrat auch vor, dass die Kommune die Asphaltdecken des Warmser und des Meinerser Wegs reparieren soll. Außerdem folgte der Ortsrat Claus’ Antrag, unbefestigte Feldwege mit Mineralgemisch auszubessern. Dafür soll der Uetzer Rat 5000 Euro bereitstellen. Nach Claus’ Worten sind die Wege in der Eltzer Gemarkung in einem sehr schlechten Zustand. “Selbst der Grüne Weg, ein gern genutzter Spazier- und Radweg, ist streckenweise nicht mit dem Rad zu befahren. Die älteren Mitbürger müssen schieben“, klagt die CDU-Politikerin. Auch der Abtransport der Zuckerrüben sei ein Problem. Die Rübenabfuhrgemeinschaft weigere sich, mit ihren Lastwagen über unbefestigte Wege zu fahren. Laut Claus bieten die Eltzer Landwirte an, bei der Ausbesserungsarbeiten mit ihren Maschinen zu helfen.

Eine weitere Forderung des Ortsrats lautet, dass der Uetzer Rat im Doppelhaushalt 2019/2020 Geld für die versprochene Abwasserbeseitigungsanlage auf dem Eltzer Festplatz einplanen soll, an die man Toilettenwagen anschließen kann. Da seien Mitglieder des Schützenverein KKS Horrido und des Motorradklubs Sky Riders bereit, mit anzufassen, berichtet Brockmann. „Das ist der Gemeinde bekannt“, sagt er.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller