Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Heike Völger lässt die Männer hinter sich
Aus der Region Region Hannover Uetze Heike Völger lässt die Männer hinter sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 24.05.2017
Von Friedrich-Wilhelm Schiller
Scheibenkieker Jaens Warmbold hängt die Kinderkönigsscheibe seines Sohns Phil auf. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller
Anzeige
Altmerdingsen

Ortsbürgermeister Reinhard Degotschin ernannte Mailin Warmbild zur Jugendkönigin. Ihren Bruder Phil rief er zum Kinderkönig aus. Lichtpunktkönigin wurde Nora Zamzow. Edmund Potranz, Vizepräsident des Kreisschützenverbands (KSV) Burgdorf, zeichnete während der Kommerses am Freitagabend den ersten Hauptschießsportleiter und stellvertretenden Vorsitzenden des Altmerdingser Schützenvereins, Hermann Lorenz, sowie Schießsportleiter Maik Zamzow und Florian Völger, Standartenträger des KSV, mit Ehrennadeln aus.

In Altmerdingsen ist es Tradition, dass den Königen der kilometerlange Marsch durch die Ortschaft beim Umzug am Sonnabend erspart bleibt. Kassierer Lars Warmbold chauffierte Schützenkönigin Heike Völger, deren Partner Siegfried Schulz und den Herrenbesten Thomas Weiß in einem Cabriolet durch die Ortschaft. Der Festausschussvorsitzende und Scheibenkieker Jens Warmbold hatte hinter einen kleinen Trecker einen Anhänger gespannt, um die drei jüngsten Majestäten zu kutschieren.

Der Fahnenträger Klaus-Dirk Naujoks wäre auch gern gefahren worden. Er hatte am Sonnabend seinen 60. Geburtstag und hätte deshalb gern in diesem Jahr den Königstitel errungen. Er hat nach eigenen Worten sein Ziel knapp verfehlt.

Während des Marsches wurden die Königsscheiben des Kinderkönigs und der Schützenkönigin aufgehängt. Weil die Scheiben während des Umzugs im Dorf bleiben müssen und Heike Völger in Hänigsen wohnt, fand ihre Siegestrophäe vorübergehend am Haus ihrer Freundin Annegret Beyer einen Platz. Im August werde die Scheibe nach Hänigsen gebracht, kündigte Schützenchefin Sandra Warmbold an: "Dann gibt es da noch einmal eine schöne Feier."

Friedrich-Wilhelm Schiller 22.05.2017
Friedrich-Wilhelm Schiller 21.05.2017