Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Am Frühstückstisch wird Geschichte lebendig
Aus der Region Region Hannover Uetze Am Frühstückstisch wird Geschichte lebendig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 29.07.2019
In historischen Gewändern frühstücken die Gäste an der angerichteten Tafel. Quelle: Laura Beigel
Uetze/Bröckel

Wie aus der Zeit gefallen wirkten die 15 Gäste, die sich zum historischen Frühstück auf dem Antikhof Drei Eichen in Bröckel getroffen haben, Uetzes Nachbarort und Teil der Leader-Region Aller-Fuhse-Aue. Mit Spitzenhäubchen, Dreispitzhüten und in Leinengewändern saßen sie am Sonntag an einer langen Tafel, die Antikhof-Betreiber Torsten Laskowski im Garten aufgestellt hatte. Wer an der Tafel Platz nehmen will, muss Gewänder aus der Epoche des Spätbarocks, also um 1750, tragen und die Speisen fürs gemeinsame Frühstück mitbringen. Diese Spielregeln gelten seit fünf Jahren.

Gastgeber Laskowski: Man lernt neue Leute kennen

Entstanden ist die Idee des historischen Frühstücks im Jahr 2015, als Bröckel seine 800-Jahr-Feier hatte. Damals war ein Bürgerfest geplant, das allerdings aufgrund von Regenschauern in eine Kartoffelscheune umziehen musste. Trotzdem habe das Fest viel Spaß gemacht, sodass Laskowski es seitdem als historisches Frühstück fortsetzt. „Man lernt dabei immer auch neue Leute kennen.“

Jeder Gast hat zum Frühstück etwas zu essen mitgebracht – von selbst gebackenen Zuckerbroten bis zu Salaten reicht die Auswahl an diesem Sonntagvormittag. Quelle: Laura Beigel

Zur diesjährigen Veranstaltung kamen auch Mitglieder historischer Gruppen aus Gifhorn und Hildesheim wie Cassandra und Christian Schild. Sie gaben sich als reisende Landadelige aus. Ihr Kleid habe sie selber entworfen, erzählte Cassandra Schild beiläufig. Auch Susanne Knöpfle hatte sich viele Gedanken über ihre Kleidung gemacht. Sie trug ein langes, weißes Leinenkleid und dazu eine weiße Haube. Alles habe sie sich von Bekannten geliehen. „Vielleicht werde ich mir irgendwann mal ein eigenes, authentischeres Gewand kaufen“, sagte sie.

Frühstück soll dem Spätbarock noch gerechter werden

Verbesserungsbedarf sieht auch Torsten Laskowski, aber bei seiner Frühstückstafel. Nicht alle Gegenstände, die es für ein Frühstück braucht, seien der Epoche gemäß. „Es gibt immer noch etwas zu verbessern.“ Die meisten Sachen habe er auf Flohmärkten günstig bekommen. Zur Epoche Passendes zu finden sei gar nicht so einfach, sagte Laskowski aus eigener Erfahrung. Das Zeitalter des Spätbarocks hat er sich ausgesucht, weil die meisten Häuser in Bröckel aus dieser Zeit stammen. Auch die Tischgespräche drehten sich um die alten Zeiten. Ausgiebig redeten die Frühstücksgäste über Traditionen, geschichtliche Ereignisse und Kleidungsstücke.

Von Laura Beigel

Feuerwehr und Landwirte verhindern, dass sich ein brennendes Stoppelfeld im Uetzer Ortsteil Hänigsen außer Kontrolle gerät. Eine brennende Strohpresse hat am Sonnabend das Feuer zwischen Wathlingen und Hänigsen verursacht.

28.07.2019

Zum Hänigser Schützen- und Volksfest gehört der bunte Umzug am Sonntag. Die Turner des TSV Friesen Hänigsen wollen dabei sein.

28.07.2019

Einheitliche Öffi-Tarife und Radwege zwischen den Dörfern: Das fordern Einwohner der Region sowie der Landkreise Peine und Gifhorn. Dafür gehen sie am 31. August auf die Straße.

28.07.2019