Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Nach Eltzer Großbrand ist zerstörter Zugschlitten repariert
Aus der Region Region Hannover Uetze Nach Eltzer Großbrand ist zerstörter Zugschlitten repariert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.04.2019
Das Herzstück des Eddesser Treckertreffs, der Zugschlitten, erstrahlt in neuem Glanz. Beim Großbrand auf dem Bussenhoff in Eltze ist er sehr stark beschädigt worden. Quelle: privat
Anzeige
Eltze/Edesse

Der beliebte Treckertreff des Motorsportclubs (MSC) Eddesse kurz hinter der Regionsgrenze bei Dollbergen und Dedenhausen stand lange Zeit auf der Kippe. Der Grund: Bei dem Großbrand auf dem landwirtschaftlichen Anwesen Bussenhoff in Eltze im Mai 2018 war unter anderem das Herzstück der Veranstaltung, der Zugschlitten, verbrannt. Doch den Treckerfreunden ist es gelungen, das Gerät rechtzeitig wieder flott zu machen, sodass der Treckertreff am Wochenende, 27. und 28. April, doch stattfinden kann.

Das war ein Schock: Im Mai des vergangenen Jahres brannte der Bussenhoff in Eltze komplett ab, auf dem der MSC bei einem Vereinsmitglied seine Gerätschaften gelagert hatte – darunter auch den Zugschlitten. „Es handelt sich um einen 34 Jahre alten Eigenbau, den man nicht mal eben ersetzen kann“, macht Henning Köhler, Vorsitzender des MSC, deutlich. Das Gerät sei seinerzeit aus einer Bierlaune heraus zusammengebaut worden, Zeichnungen oder Pläne dazu gab es nicht.

Anzeige
Nach dem Brand auf dem Bussenhoff waren vom Zugschlitten nur die Metallteile übrig. Quelle: Archiv

Zeitliche und finanzielle Herausforderung

Zwar sei der Schlitten aufgrund seiner massiven Beschaffenheit nicht vollständig zerstört worden, habe aber sehr gelitten. Dennoch wurde er geborgen. Es wurde probiert, ob sich an dem Gerät überhaupt noch etwas bewegt und ob sich noch etwas retten ließ oder ob möglicherweise ein Neubau erforderlich ist. Erfreulicherweise habe die gesamte Mechanik noch irgendwie funktioniert und sich – quietschend und hakelig zwar, aber immerhin – in Bewegung setzen lassen, so Köhler. „Durch die Hitze waren aber unter anderem die Lager, das Zugseil und die Gelenkwellen beschädigt.“ Dennoch habe man sich entschlossen, den Zugschlitten zu reparieren und dabei gleich die Technik gründlich zu modernisieren. Zuletzt wurde das Gerät gesandstrahlt und lackiert.

So ist es mit großem zeitlichen und finanziellen Einsatz tatsächlich gelungen, den Zugschlitten rechtzeitig wieder instand zu setzen, sodass der Treckertreff wie geplant am Wochenende stattfinden kann. „Nun hoffen wir, dass das Gerät wie gewohnt funktioniert. Natürlich haben wir etliche Probezüge durchgeführt, aber unter realen Bedingungen ist es dann doch etwas anderes“, sagt Köhler.

Zugschlitten wird auch verliehen

Die Eddesser Motorsportfreunde sind nicht die einzigen, die gespannt darauf sind, ob das Unikat wieder hundertprozentig hergestellt ist: Mehrere befreundete Vereine veranstalten ähnliche Treffen und leihen sich dafür jeweils den Zugschlitten. „Wir konnten bislang nicht garantieren, dass er zur Verfügung steht. Sicher wissen wir das wohl erst am Sonntagabend, wenn – hoffentlich – alles geklappt hat“, erklärt Köhler.

Der Treckertreff in Eddesse lockt seit mehr als 30 Jahren die Freunde alter Traktoren auf eine Wiese zwischen Dollbergen, Dedenhausen und Eddesse. Quelle: Archiv

Am Wochenende messen Oldtimer ihre Kräfte

Der MSC Eddesse lädt für dieses Wochenende, 27. und 28. April, zu seinem 34. Treckertreff ein. Zuschauer, die das Kräftemessen der alten Traktoren beobachten wollen, sind wie immer willkommen.

Die Regeln sind recht einfach: Die Teilnehmer ziehen mit ihren Oldtimer-Treckern, die nach Stärke in unterschiedliche Klassen eingeteilt sind, einen immer schwerer werdenden Zugschlitten so weit wie möglich. Entscheidend für den Sieg ist die Länge dieser Strecke. Gefahren wird mit Traktoren, die mindestens 25 Jahre alt sind. Am Zugschlitten-Ziehen können Fahrzeuge mit Motorstärken von 20 bis 100 PS teilnehmen. Die Verwendung von Zusatzgewichten ist nicht erlaubt. Jeder Schlepper darf einmal einzeln und einmal im Gespann starten. Die Startgebühr pro Fahrzeug beträgt zehn Euro.

Das Programm beginnt am Sonnabend um 11 Uhr. Ab dann sind die Anmeldungen der Teilnehmer möglich. Das Zugschlitten-Ziehen findet ab 12 Uhr statt, gegen 18 Uhr endet der erste Veranstaltungstag mit einem gemeinsamen Grillen und „Dieselgesprächen“. Der Sonntag beginnt um 8 Uhr mit einem Frühstück für die Teilnehmer. Ab 9 Uhr können sich die nachgereisten Teilnehmer anmelden. Startschuss für das Zugschlitten-Ziehen der Klassen, die am Vortag nicht dabei waren, ist um 10 Uhr. Die Siegerehrung ist für ungefähr 17 Uhr eingeplant. Vorbereitet ist eine Tombola mit attraktiven Gewinnen. Als Hauptpreis gibt es eine hochwertige Motorsäge, die die Peiner Firma Herb zur Verfügung gestellt hat. Außerdem ist ein buntes Programm geplant.

Weitere Informationen, Teilnehmerbedingungen und Anmeldeformulare gibt es im Internet auf der Seite des MSC unter www.msc-eddesse.de.

Von Kerstin Wosnitza