Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Uetze Birkenweg: Bauwillige werden vertröstet
Aus der Region Region Hannover Uetze Birkenweg: Bauwillige werden vertröstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 21.01.2019
Südlich des Birkenwegs ist ein Neubaugebiet geplant. Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller (Archiv)
Anzeige
Dollbergen

Die Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG) hat 2015 die Planungen für ein neues Baugebiet südlich des Birkenwegs aufgenommen. Einige Bauwillige haben sich schon nach Grundstücken in dem rund drei Hektar großen Plangebiet erkundigt. Doch wann die HRG diese erschließen und über die Sparkasse Hannover vermarkten kann, ist offen. Denn die Ratsmehrheit hat die ersten Entwürfe verworfen. Knackpunkt war die geplante Straßenführung durch das Baugebiet.

Diese wurde inzwischen geändert und der Entwurf lag im vorigen Herbst bereits öffentlich aus. Nach Auskunft des Gemeindesprechers Andreas Fitz gingen während dieser Auslegung im Rathaus Anregungen und Bedenken gegen die Planung ein. „Die werden jetzt abgearbeitet und abgewogen“, sagt Fitz. Die Verwaltung müsse entscheiden, wie schwerwiegend die Einwände sind. Von der Qualität der Bedenken hänge ab, wann die politischen Gremien wieder über den Bebauungsplan beraten.

Anzeige

Deshalb ist es nach den Worten des HRG-Projektleiters Klaus Friedrichs momentan schwierig, einen Zeitplan für die Erschließung und Vermarkung des Baugebiets festzulegen. „Damit wir mit der Erschließung beginnen können, brauchen wir einen rechtskräftigen Bebauungsplan“, gibt er zu bedenken. Er ist zuversichtlich, dass es gelingen wird, die Bedenken auszuräumen. Dass sich die Planung verzögere und der Entwurf geänderte werde, komme auch in anderen Kommunen vor.

Nach dem gegenwärtigen Stand werden südlich des Birkenwegs 34 Bauplätze für Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften entstehen. Auf einer Fläche an der Ackersbergstraße können laut Friedrich ein oder zwei Mehrfamilienhäuser gebaut werden. Obwohl der Uetzer Rat noch den B-Plan beschließen muss, besteht bereits eine Nachfrage nach Baugrundstücken in dem Gebiet. „Es haben sogar schon Leute mehrfach nachgefragt. Aber wir mussten sie immer wieder vertrösten“, berichtet Cord Fricke, Immobilienmakler der Sparkasse Hannover.

Von Friedrich-Wilhelm Schiller

Anzeige