Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark SPD fordert dauerhafte Ampeln in Elze und Gailhof
Aus der Region Region Hannover Wedemark SPD fordert dauerhafte Ampeln in Elze und Gailhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 07.06.2019
Wollen gemeinsam etwas für mehr Sicherheit auf Wedemarks Straßen tun: Walter Zychlinski (von links), Jürgen Benk, Rüdiger Kauroff und Ronald Fischer. Quelle: Sven Warnecke
Wedemark

Die SPD sieht noch einigen Verbesserungsbedarf entlang der ausgewiesenen oder via Navigationsgerät anzeigten Umleitungsstrecken im Zuge der erneuten Sanierungsarbeiten der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Hannover-Nord und Schwarmstedt. Der Fraktionschef der Wedemärker Sozialdemokraten, Jürgen Benk, sowie Ronald Fischer, Vorsitzender der SPD-AG 60 plus, hatten sich dafür bei einem Ortstermin mit dem Landtagsabgeordneten Rüdiger Kauroff und dem Regionsabgeordneten Walter Zychlinski potente Unterstützer eingeladen.

Um was geht es? Die Sozialdemokraten wollen die Auswirkungen und Belastungen durch den Umleitungsverkehrs von der A 7 für die Bewohner minimieren. Etwa in Gailhof – im Kreuzungsbereich der Landesstraße 310 und der Kreisstraße 106. Dort hatte das Land zwar bereits Mitte April eine provisorische Ampel installiert, doch bei der Schaltung hakt es, monierte Benk. „Die ist falsch.“ Denn wer von Mellendorf auf der L 310 kommend nach links in Richtung Meitze fahren wolle, verursache wegen des Gegenverkehrs einen Stau. Manche Fahrer, nach Benks Beobachtungen auch Lastwagen, würden dann über den Bürgersteig an dem Hindernis vorbeifahren – und möglicherweise Fußgänger gefährden. Auf der anderen Seite wäre die Ampel auf der K 106 sowie aus Richtung Jugendgästehaus ja auch separat geschaltet, argumentierte Benk. Genau dies fordert er nun für die Ampelschaltung auf der Landesstraße. Fischer hat errechnet, dass mit dieser Änderung maximal 30 Sekunden verloren gehen würden, im Gegenzug aber zum einen der Verkehr besser fließe und – noch wichtiger – keine Passanten gefährdet werden würden.

In Gailhof sollen Fußgänger besser geschützt werden

Die SPD regt zudem an, für die Fußgänger in Gailhof im Bereich der Ampelkreuzung Möglichkeiten zu schaffen, die Fahrbahnen sicher zu überqueren. Dies sei bereits im vorigen Jahr – als wegen Sanierungsarbeiten auf der A 7 ebenfalls viel Verkehr durch den Ort fuhr – moniert worden, sagte Benk. Passiert sei indes nichts.

In Elze wollen die Sozialdemokraten nach der Absage der dort zuständigen Region Hannover, an der sogenannten Goltermann-Kreuzung eine provisorische Ampel zu installieren, diese Ecke im Auge behalten. Gleichwohl räumten Benk und Zychlinski ein, dass es dort bislang – im Gegensatz zum vergangenen Jahr – zu keinen nennenswerten Problemen gekommen ist.

SPD dringt auf Tempolimit im Forst Rundshorn

Auch in Berkhof sieht die SPD dringenden Handlungsbedarf. Dabei handelt es sich um die Kreisstraßen 108, 109 und 110 – die Wiekenberger Straße – durch den Forst Rundshorn. Zwar sei das keine ausgewiesene Umleitungsstrecke, genau wie die K 106 durch Elze und Meitze. Doch das Problem seien die Navigationsgeräte, die den Verkehr entsprechend führen würden, beklagte Benk. Im Forst gebe es bislang kein Tempolimit – obwohl die Fahrbahn extrem schmal und das Gebiet ein beliebtes Naherholungsziel sei. Aus diesem Grund schwebt der SPD vor, dort die Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer zu limitieren. So könnten auch die Meitzer vor diesem Schleichverkehr geschützt werden, argumentierte Benk. Auch bei diesem Wunsch versprachen Zychlinski und Kauroff Hilfe.

Die wichtigste Erkenntnis für Benk aber war, dass es nach den doch recht guten Erfahrungen mit den beiden provisorischen Ampeln in Elze und Gailhof an der Zeit ist, dort dauerhafte Lösungen zu suchen. „Da müssen bedarfsgerechte Ampeln hin“, sagte der SPD-Fraktionschef. „Das wäre eine immens wichtige Investition.“

Von Sven Warnecke

Zwei Kirchengemeinden feiern Gottesdienste unter freiem Himmel, das Moorinformationszentrum öffnet außer der Reihe, und die Müllabfuhr verschiebt sich: Das und mehr ist am Pfingstwochenende in der Wedemark los.

07.06.2019

Am Vormittag sind weite Teile der Wedemark ohne Strom gewesen. Trotz Hochdrucks haben die Arbeiten beim Versorgungsunternehmen Avacon bis 15.30 Uhr gedauert. Erst dann waren die letzten Haushalte wieder am Netz.

07.06.2019

Das Projekt, das auf die Rechte von Kindern aufmerksam macht, hat Zuwachs bekommen: Am Donnerstag wurde vor der Kapelle in Negenborn ein Kunstwerk enthüllt, dass Jürgen Friese mit der Jugendfeuerwehr gestaltet hat.

09.06.2019