Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Frau nach A7-Unfall nicht mehr in Lebensgefahr
Aus der Region Region Hannover Wedemark Frau nach A7-Unfall nicht mehr in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:29 11.09.2015
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Mellendorf

Der 36-Jährige war nach Ermittlungen der Polizei gegen 19 Uhr in Richtung Hamburg unterwegs und wollte in Höhe des Parkplatzes Bummelskampe vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen fahren. Zu spät bemerkte er einen silbernen Mercedes, der dort fuhr, und zog den Peugeot wieder nach rechts. Dabei kam das Fahrzeug ins Schleudern und rutschte über alle drei Fahrspuren in die Mittelleitplanke.

Der 24 Jahre alte Fahrer eines Porsche Cayenne konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in das Auto. Wegen zunächst angenommener lebensgefährlicher Verletzungen wurde die 51 Jahre alte Beifahrerin des Peugeot mit dem Rettungshubschrauber geflogen. Dort konnte Entwarnung gegeben werden: Sie ist zwar schwer verletzt, aber es besteht keine Lebensgefahr.

Beim 36 Jahre alten Fahrer des Peugeot, der mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus kam, stellten die Beamten Alkoholgeruch fest und ordneten eine Blutprobe an.

Der Fahrer des Porsche erlitt leichte Verletzungen, seinen beiden Mitfahrer blieben unverletzt. Den entstandenen Schaden gibt die Polizei mit 20.000 Euro an.

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten wurde die A7 zunächst eine Stunde lang voll gesperrt, dann über zwei Fahrspuren an der Unfallstelle vorbeigeleitet. 

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, insbesondere die Insassen des silbernen Mercedes, der zum Unfallzeitpunkt laut erster Ermittlungen auf der mittleren Fahrspur unterwegs war, nach dem Unfall kurz angehalten hatte und seine Fahrt anschließend in Richtung Hamburg fortsetzte.

Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter Telefon (0511) 109-1888 entgegen.

frs/sbü

Ursula Kallenbach 10.09.2015
Ursula Kallenbach 10.09.2015