Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Freiwillige räumen das Moor für Erlebnispfad
Aus der Region Region Hannover Wedemark Freiwillige räumen das Moor für Erlebnispfad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.01.2018
Von Ursula Kallenbach
Und so sieht eine Moorfläche aus, wenn sie entkusselt ist und die Helfer zufrieden nach Hause gehen. Quelle: privat
Resse

Der geplante und schon begonnene Ausbau des Moor-Erlebnispfades bei Resse braucht weiter handfeste Unterstützung. Das Moorinformationszentrum (Mooriz) organisiert die nächsten Arbeitseinsätze, bei denen freiwillige Helfer in den betreffenden Bereichen die Moorflächen von Strauchwerk und Baumbestand befreien (entkusseln) können. Interessierte treffen sich jeweils um 9 Uhr am Sportplatz des SV Resse (Navi: Osterbergstraße 37), und zwar an den Sonnabenden 3. Februar, 17. Februar und 3. März.

Finanzielle Unterstützung kommt vom Land, der Region und der Bingo Umweltstiftung. Über einen wesentlichen Auftrag, den Bau eines Moorstegs mit einem geschätzten Kostenvolumen von mehr als 200 000 Euro, wird am Dienstag, 30. Januar, die Regionsversammlung beschließen, wie Regionssprecher Klaus Abelmann auf Anfrage dieser Zeitung mitgeteilt hat. Der Umweltausschuss hat eine Empfehlung dazu abgegeben.

Die Region Hannover unterstützt die Überlegungen zur Einrichtung eines Moor-Erlebnispfades bei Resse seit 2012, heißt es darin. Mit Bau des Moor-Informationszentrums Mooriz habe sich ein zunehmender Bedarf ergeben, das Moor interessierten Besuchern nicht nur theoretisch, sondern in fußläufiger Entfernung vom Mooriz auch praktisch zugänglich zu machen.

Der Fachbereich Umwelt bei der Region hatte die Bemühungen des Vereins „Bürger für Resse“ für dieses Projekt der Umweltbildung im Moor aufgegriffen und die Federführung übernommen. Im Jahr 2016 wurden 325.000 Euro über die Richtlinie „Landschaftswerte“ des Landes und über die Bingo Umweltstiftung in Höhe von 50.000 Euro beantragt und bewilligt. Im Teilhaushalt des Fachbereichs Umwelt sind weitere 125 000 Euro veranschlagt, sodass insgesamt 500 000 Euro für den Moor-Erlebnispfad zur Verfügung stehen.

Bei zahlreichen Entkusselterminen im Vorjahr haben ehrenamtliche Aktive bereits Flächen geräumt und eine alte Jagdhütte abgerissen. Für die anstehenden Arbeiten im Moor werden Werkzeuge gestellt, die Teilnehmer können auch eigenes betriebssicheres Werkzeug mitbringen. Dabei ist das Arbeiten mit Kettensägen nur Teilnehmern mit gültigem Kettensägenschein erlaubt. Gummistiefel und wetterfeste Kleidung sind für die Einsätze erforderlich. Offiziell enden diese gegen 15 Uhr; es steht Teilnehmern aber frei, früher aufzuhören.

Info: Das Mooriz in Resse, Altes Dorf 1b, ist telefonisch erreichbar unter (05131) 4799744 oder per E-Mail unter info@mooriz.de

Mehr 20 Jahre hat sich Elke Schäfer aus Bissendorf in der Prävention gegen den Missbrauch an Kindern und Jugendlichen verdient gemacht - und erhält das Bundesverdienstkreuz.

Ursula Kallenbach 29.01.2018

Nach dem ersten Klimaschutzforum ist vor dem zweiten Part: Die Gemeinde Wedemark bleibt dran. Ein Netzwerk soll Klimaschutzaktivitäten von interessierte Akteuren unterstützen.

Ursula Kallenbach 28.01.2018

Auf dem alten Schützenplatz in Mellendorf wird der Bau einer weiteren Schulsporthalle vorbereitet. Die vorbereitenden Erdarbeiten haben nun begonnen. Die Sportstätte soll bereits im August in Betrieb genommen werden.

Ursula Kallenbach 28.01.2018