Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Seniorenkreis: Leiterinnen verabschieden sich
Aus der Region Region Hannover Wedemark Seniorenkreis: Leiterinnen verabschieden sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.11.2018
Martina Wilhelm (links) und Elke Krogmann sagen adieu. Quelle: Patricia Chadde
Anzeige
Bissendorf

Der November ist der Monat des Abschieds, auch in der Bissendorfer St. Michaelis-Kirchengemeinde. Pastorin Wibke Lonkwitz predigte im Gottesdienst zum Thema Hiob, der mit seinem harten Schicksal haderte und Lonkwitz zitierte dazu ein russisches Sprichwort: „Gott hört alles, aber er antwortet manchmal sehr langsam“.

Das passt zu der Nachricht, dass Martina Wilhelm und Elke Krogmann nach rund 20 Jahren die Leitung des Seniorenkreises abgeben wollten. Eine Hiobsbotschaft für die rund 30 Senioren, denen der regelmäßige Klöntreff mit Andacht, Kaffee trinken und Gedächtnistraining, Sitztanz und anregenden Vorträgen viel bedeutet. Zum gemeinsamen Segnen kamen die Senioren deshalb in den Altarraum, als es am Sonntag offiziell Abschied nehmen hieß.

Anzeige
Felicitas Doebke übernimmt die Leitung des Seniorenkreises im Januar 2019 zusammen mit ihrer Tochter Marlene. Quelle: Patricia Chadde

Nachfolgerinnen wurden bereits gefunden

Doch es gibt auch die freudige Nachricht, dass es weitergehen wird. Felicitas Doebke und ihre Tochter Marlene werden die schöne Tradition des Seniorenkreises gerne fortsetzen. Der Grund, weshalb Felicitas Doebke allerdings ohne Mitsreiterin am Gottesdienst teilnahm, ist ebenso schön. Marlene Doebke ist gerade Mutter geworden und kümmert sich deshalb erst einmal um ihren neu geborenen Nachwuchs.

Doch im neuen Jahr gehen die Seniorenkreis-Treffen weiter. Wer möchte, kann sich schon mal den zweiten Donnerstag im Januar, also den 10. Januar 2019, im Kalender vormerken. Wie immer trifft sich der Seniorenkreis der St. Michaelis-Kirchengemeinde um 14.30 Uhr im Gemeindehaus und die beliebten Traditionen, bei denen der gegenseitige Austausch im Vordergrund steht, werden fortgesetzt.

Nach dem Abschiedsgottesdienst schenkten Elisabeth Wöbse und Sabine Mohlefeld aus dem Kirchenvorstand noch Kaffee im Turmraum aus. Dabei gab es genügend Raum für persönlichen Austausch. Zusammengefasst heißt es mit den Worten der Kirchenvorstandsvorsitzenden Wöbse zu dem Einsatz von Wilhelm und Krogmann „Danke, Danke, Danke und nochmals Danke“. Auch über das Engagement von Doebkes, welche die Treffen weiter lebendig halten werden, ist man in der Gemeinde froh und dankbar.

Von Patricia Chadde