Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Die Polizei warnt vor falschen „Kollegen“
Aus der Region Region Hannover Wedemark Die Polizei warnt vor falschen „Kollegen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.03.2019
Falsche Polizisten suchen sich gezielt ältere Menschen als Opfer aus. Quelle: Patrick Pleul (dpa)/Symbolbild
Anzeige
Wedemark

Falsche Polizisten gehen nach Angaben vom Kai-Uwe Bebensee, Leiter des Wedemärker Kriminal- und Ermittlungsdienstes, bei ihren Telefongesprächen meist nach dem gleichen Muster vor: „Guten Tag, mein Name ist Kommissar Schulze. Wir haben im Rahmen von anderen Ermittlungen erfahren, dass Sie ins Visier einer kriminellen Bande geraten sind, die es auf Ihre Wertsachen abgesehen haben…..“ – mit dieser oder leicht abgewandelten Maschen versuchen Betrüger an die Ersparnisse von älteren Menschen zu gelangen, warnt der Ermittler.

Die Polizei rät Senioren bei solchen Anrufen zur erhöhten Vorsicht und gibt wichtige Verhaltenstipps: Den Hörer umgehend auflegen, am Telefon keine Angaben zu Vermögensverhältnissen machen, niemals Wertgegenstände oder Geld an einem telefonisch vereinbarten Ort deponieren und auch nicht persönlich an Unbekannte übergeben. Besonders wichtig: „Die Polizei ruft niemals mit der Telefonnummer 110 an“, warnt Bebensee.

Anzeige

Aktionswoche soll Senioren sensibilisieren

Doch eine erste Zwischenbilanz ist durchaus besorgniserregend: Allein seit Anfang dieses Jahres hat die Polizei Hannover gut 800 Fälle registriert, in denen sich Trickbetrüger am Telefon als vermeintliche Polizisten ausgegeben hatten, um vor allem bei Senioren mit skrupellosen Tricks Geld und Wertgegenstände zu erbeuten. Nach Auskunft der Polizei gab es Tage mit bis zu 70 aktenkundigen Telefonaten. Vier Mal waren die Betrüger demnach dabei auch erfolgreich und erbeuteten so Wertgegenstände im Wert von fast 350.000 Euro. Auch in der Wedemark haben die Ermittler entsprechende Anrufe registriert.

Die Polizei Wedemark beteiligt sich an der Aktionswoche. Quelle: Polizei Hannover

Aus diesem Grund beteiligt sich das Polizeikommissariat Mellendorf an einer behördenweiten Aktionswoche zum Thema „Keine Chance für falsche Polizeibeamte“, kündigt Bebensee an. Zwischen Montag, 25. März, und Donnerstag, 28. März, informieren die Beamten zielgerichtet mögliche Opfergruppen über die Betrugsmasche. Die Wedemärker Polizisten stehen am Dienstag von 10 bis 12 Uhr vor zwei Supermärkten in Mellendorf, Wedemarkstraße, und Resse, Altes Dorf 15, nachmittags von 14 bis 16 Uhr vor Lebensmittelgeschäften in Wennebostel, Lindenstraße, und Elze, Walsroder Straße. Am Donnerstag stehen die Polizeibeamte zwischen 14 und 18 Uhr auf dem Wochenmarkt in Bissendorf vor dem Bürgerhaus. Zusätzlich steht die Wedemärker Polizei bei Fragen telefonisch wochentags zwischen 7 und 15 Uhr unter (05130) 9770 oder persönlich zur Verfügung.

Ratschläge und Informationen stehen auch im Internet auf der Seite pd-h.polizei-nds.de/praevention/falsche-polizeibeamte der Polizei. Weitere Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus der Wedemark finden Sie hier.

Von Sven Warnecke