Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Jugendkriminalität bleibt bei acht Prozent
Aus der Region Region Hannover Wedemark Jugendkriminalität bleibt bei acht Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 31.03.2018
Von Ursula Kallenbach
Ladendiebstahl zählt zu den jugendtypischen Delikten, die ihren Niederschlag in der Wedemärker Kriminalstatistik gefunden haben. Quelle: Symbolbild (dpa)
Anzeige
Mellendorf

In der Wedemark ist der Anteil der jugendlichen Tatverdächtigen 2017 gegenüber dem Jahr davor nahezu gleich geblieben. Als Jugendliche gelten 14- bis 17-Jährige. Ihr Anteil an den Tatverdächtigen, die insgesamt in der polizeilichen Kriminalstatistik Wedemark aufgeführt sind, liegt bei acht Prozent. In den Zahlen finden sich auch minderjährige Jugendliche, die in anderen Orten als der Wedemark Delikte begangen haben - Beispiele sind Kaufhausdiebstähle in Hannover. Sie werden nach dem Wohnortsprinzip zur Ermittlung an das örtliche Kommissariat weitergegeben. Die Polizei hat in diesen Fällen auch eine Informationsverpflichtung gegenüber der Kommune und der Jugendhilfe.

Von den 524 insgesamt ermittelten Tatverdächtigen im Jahr 2017 in der Wedemark hat die Polizei 68 Heranwachsende im Alter zwischen 18 und 21 Jahren ausgemacht, das zeigt mit 13 Prozent einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Schwerpunkte der sogenannten Jugenddelinquenz liegen bei den für diese Altersgruppe typischen Delikten wie Sachbeschädigung, Diebstahl und Körperverletzung. Insgesamt zeigt sie nach Angaben der Polizei Mellendorf in der Gemeinde keine Auffälligkeiten. Auch zehn strafunmündige Kinder unter 14 Jahren wurden 2017 ermittelt.

Ursula Kallenbach 31.03.2018
Ursula Kallenbach 30.03.2018