Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark IGS-Schüler debattieren bei Wettbewerb
Aus der Region Region Hannover Wedemark IGS-Schüler debattieren bei Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:17 24.11.2018
Von links nach rechts die vier Finalisten des Schulwettbewerbs der IGS Wedemark: Noah Feldmann (3. Platz), Hannah Brüggemann (4. Platz), Paula Köttermann (2. Platz) und Carla Steinbrecher (1. Platz). Quelle: privat
Anzeige
Mellendorf

„Soll es für Minderjährige einen Smartphone-Führerschein geben?“ Über diese Frage haben Schüler der IGS Wedemark beim Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ gestritten. Carla Steinbrecher und Paula Köttermann vertraten ihre Positionen überzeugend und setzten sich auch in der anschließenden Finalrunde durch. Sie dürfen die Schule in dem bundesweiten Wettbewerb deshalb auf Regionalebene vertreten.

Die Debatten wurden im Forum des Schulzentrums in Mellendorf ausgetragen. Acht Schüler des neunten Jahrgangs stritten in der ersten Runde über die Frage nach dem Smartphone-Führerschein. Die Jury, in der die Lehrer Michaela Wenck, Johanna Rosskopf und Eva Treiß saßen, konnte allerdings nur vier von ihnen für das Finale nominieren. In den Beratungspausen der Jury unterhielt der neunte Jahrgang die Zuschauer mit einem Quiz.

Anzeige

Keine Noten mehr im Sportunterricht?

Noah Feldmann, Carla Steinbrecher, Paula Köttermann und Hannah Brüggemann diskutierten in der Finalrunde dann über die Frage „Soll im Sportunterricht auf Noten verzichtet werden?“ Am Ende kürte die Jury Carla Steinbrecher als Siegerin des schulinternen Wettbewerbs, auf dem zweiten Platz landete Paula Köttermann.

Die Moderatoren der diesjährigen Veranstaltung, Carmen Mucha und Christoph Schaare, lobten im Anschluss die Teilnehmer für ihre Leistungen und freuten sich über gelungene Debatten.

Bei dem bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“ beschäftigen sich Schüler mit aktuellen schulischen und politischen Streitfragen. In einer Unterrichtsreihe führen die Lehrer die Schüler in den Wettbewerb ein. Dabei sollen sie ihre Ausdrucks- und Gesprächsfähigkeit trainieren sowie durch Recherche-Übungen ihre Sachkenntnis und Überzeugungskraft stärken. Im anschließenden Wettbewerb auf Schulebene gilt es, die neu erworbenen Kompetenzen einzusetzen. Jede teilnehmende Schule ermittelt in zwei Altersgruppen jeweils zwei Schüler für den Wettbewerb des Regionalverbundes. Beim Bundeswettbewerb in Berlin treffen jedes Jahr die besten Teilnehmer aus ganz Deutschland aufeinander.

Von Julia Polley

Anzeige