Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Ophelia: Weiter keine persönliche Beratung in Isernhagen und der Wedemark
Aus der Region Region Hannover Wedemark Ophelia: Weiter keine persönliche Beratung in Isernhagen und der Wedemark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 19.04.2020
Das Ophelia Beratungszentrum ist in der Langenhagener Ostpassage zu finden. Opfer werden bei Ophelia vertraulich und auf Wunsch auch anonym beraten. Quelle: Sven Warnecke (Symbolbild)
Anzeige
Langenhagen/Isernhagen/Wedemark

Wegen der Coronavirus-Pandemie bleibt das Ophelia Beratungszentrum für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen im Familienzentrum St. Margarete in Altwarmbüchen und im Rathaus in Mellendorf bis zum 3. Mai geschlossen. Das Beratungszentrum an der Ostpassage in Langenhagen öffnet vorerst weiter regulär. Die Mitarbeiterinnen beraten Hilfesuchende aktuell überwiegend am Telefon. Doch in Ausnahmefällen und unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln sind weiterhin persönliche Beratungen möglich, teilen die Beraterinnen mit.

Frauen und Mädchen ab 13 Jahren, die von Gewalt betroffen sind, erreichen das Beratungszentrum montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags zwischen 9 und 12 Uhr unter Telefon (0511) 7240505. Auch vertrauliche und anonyme Gespräche sind möglich. Außerhalb der Ophelia-Zeiten ist das kostenlose Hilfetelefon unter (08000) 116016 rund um die Uhr zu erreichen. Das Beratungszentrum hatte seine Standorte in Isernhagen und Mellendorf bereits vor einem Monat aufgrund des sich ausbreitenden Coronavirus eingestellt.

Lesen Sie auch

Von Konstantin Klenke