Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Personal fehlt: Wie kommen die Besucher leichter zum Therapiegarten?
Aus der Region Region Hannover Wedemark Personal fehlt: Wie kommen die Besucher leichter zum Therapiegarten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 06.08.2019
Im Therapiegarten am Grabenweg 6 in Mellendorf wächst und blüht mit jedem Jahr mehr. Quelle: Ursula Kallenbach (Archiv)
Mellendorf

„Gärtnern, das ist eine Medizin für Körper und Geist“, sagt Corinna Cieslik-Bischof. An den freudigen Reaktionen ihrer Besucher im Therapiegarten Grüne Stunde in Mellendorf am Grabenweg kann die Vorsitzende des Trägervereins diese Wirkung ablesen. In dem Projekt betreuen Ehrenamtliche und Therapeuten Menschen mit Demenz.

Doch durch die Strukturen im Pflegebereich wird die Arbeit des Vereins zunehmend schwieriger. „Wir haben viele Buchungen von Einrichtungen aus der Wedemark, Pflegeheimen und Tagespflege, aber auch sehr viele aus Hannover und der Region“, berichtet Cieslik-Bischof. „Die Einrichtungen haben immer wieder Probleme, solche Ausflüge zu planen, weil es an Personal fehlt.“

Vereinsvorsitzende wünscht sich Aufstockung der WedeBiene

Ein anderes Problem schilderte die Vorsitzende jetzt bei einem Besuch auch dem CDU-Bundestagsabgeordneten und Staatsminister bei der Kanzlerin, Hendrik Hoppenstedt. Der Therapiegarten würde den älteren Besuchern gerne die Anfahrt vor allem an Wochenenden erleichtern. „Dazu müsste der Dienst der WedeBiene um die Wochenenden aufgestockt werden“, sagt Cieslik-Bischof. „Mein Vorschlag wäre, dass die Gemeinde Wedemark dafür einen Job schafft, um den Senioren diese Teilhabe zu ermöglichen.“

Vereinsvorsitzende Corinna Cieslik-Bischof erklärt Hendrik Hoppenstedt die im Therapiegarten eingerichtete Bienen- und Insektenstation. Quelle: Privat

Besonders die offenen Sonnabende seien bei den Besuchern des Therapiegartens gefragt, sagt Cieslik-Bischof. Eine Beförderung auch an diesen Tagen „wäre eine totale Verbesserung für die Leute“. An jedem ersten und dritten Sonnabend von 14.30 bis 16.30 Uhr findet jeder, der Lust am Gärtnern und Austausch hat, im Therapiegarten Gleichgesinnte.

Der Bürgerbus WedeBiene, hinter dem ein gemeinnütziger Trägerverein steht, befördert die Mitglieder jedoch nur montags bis freitags, nicht an Wochenenden und nicht an Feiertagen. Außerdem würden keine Fahrten aus Alten- und Pflegeheimen angenommen. Dies hatte der Vorsitzende, Frank Gerberding, kürzlich noch einmal erklärt. Die inzwischen 19 ehrenamtlichen Fahrer müssten an Wochenenden ihre Pausen haben. Und die Fahrten aus Pflegeheimen müssten über andere Fahrdienste gelöst werden. Der Bürgerbus dürfe zudem nicht mit Taxi-Unternehmen konkurrieren.

Besucher gärtnern mit ehrenamtlichen Betreuern

Sechs ehrenamtliche Betreuer zählen zum festen Kern des Vereins Therapiegarten Grüne Stunde, der 2012 gegründet wurde und aktuell elf Mitglieder hat. Der Garten selbst wurde im September 2014 eröffnet.

Das Gelände bietet breite rollstuhlgerechte Rundwege und eine Vielzahl an Sitzgelegenheiten. Gemeinsam mit den Besuchern säen, pflanzen, gießen, jäten und ernten die Vereinsaktiven auf einer 900 Quadratmeter großen Fläche. Die Gartentherapie ermöglicht den Teilnehmern, ihren Alltag einmal zu verlassen. Es gibt immer Kaffee und Kuchen.

Der Bundestagsabgeordnete Hoppenstedt zeigte sich nach dem Rundgang begeistert von dem Garten und dem Einsatz der ehrenamtlichen Helfer: „Es ist ein tolles Projekt inmitten der Natur“.

Von Ursula Kallenbach

Die Polizei in der Wedemark ermittelt nach einer Unfallflucht in Bissendorf. Ein Unbekannter ist dort gegen das Heck eines Opel gefahren. Der Fahrer flüchtete anschließend unerkannt.

06.08.2019

Den Kinder aus Grundschule Bissendorf stinkt es: Die Toiletten sind marode. Weil sie nicht vor den sanitären Anlagen ekeln, trinken einige der Grundschüler bereits nichts mehr in der Schule. Der Förderverein hat eine Online-Petition gestartet – doch Besserung ist erst fürs kommende Jahr in Sicht.

05.08.2019

Der Termin für den Schützenausmarsch in Resse steht: Am 31. August ziehen die Resser Schützen bei einem Festumzug durch den Ort in der Wedemark. Der Verein ehrt dann seine neuen Majestäten – und freut sich über viele Zuschauer entlang der Strecke.

05.08.2019