Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Frischmarkt Pagel bekommt Getränkemarkt
Aus der Region Region Hannover Wedemark Frischmarkt Pagel bekommt Getränkemarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 26.11.2018
Die Bürger-Genossenschaft erweitert den Frischmarkt in Resse. Quelle: Ursula Kallenbach
Resse

Der Lebensmittelmarkt in Resse vergrößert sich. Das haben die Mitglieder der Genossenschaft Infrastruktur für Resse auf der Generalversammlung Ende Oktober beschlossen. Sie stimmten für die Erweiterung um einen Getränkemarkt und die Vergrößerung des bereits vorhandenen Backshops. Rund 350.000 Euro kostet der Anbau.

Betreiber Thorsten Pagel hatte zuvor die Genossenschaft gebeten, den bereits 2011 genehmigten Getränkemarkt zu realisieren und den Backshop zu erweitern. Auf rund 200 Quadratmetern mehr können die Kunden nach dem Bau einkaufen. Zudem stehen im Backshop von Rehbock 22 Sitzplätze zur Verfügung – bisher gibt es dort Platz für zehn Kunden. Das Angebot des Shops wird um ein Bistrokonzept ergänzt. Künftig gibt es dort neben Backwaren auch ein Frühstücks- und Mittagstischangebot. Die Genossenschaftsmitglieder hoffen durch die Erweiterung auf eine Umsatzsteigerung, da sich dort dann mehr Menschen zum Plausch oder in einer Arbeitspause treffen können. Zudem ist die Bürger-Genossenschaft überzeugt, dass durch den Anbau die Beliebtheit des Ortes weiter steigt.

Bauarbeiten beginnen im nächsten Jahr

Der Bau startet im nächsten Jahr. „Wir wollen über den Winter die Vorbereitungen treffen, um dann möglichst im Frühjahr mit dem Bau beginnen zu können“, sagt Karl-Heinz Müller aus dem Genossenschaftsvorstand. Ob alles bis zum zehnjährigen Bestehen des Marktes im November nächsten Jahres fertig wird, ist noch unklar. Das hängt unter anderem davon ab, wie schnell die Aufträge an Firmen verteilt und ausgeführt werden können.

Die Planungen laufen jedoch schon: Der Genossenschaftsvorstand hat den Architekten Jürgen Lindner nach dem Beschluss beauftragt, den Anbau zu planen. Er hat bereits den bestehenden Markt entworfen. Auch, wenn die Baugenehmigung seit 2011 schon vorliegt, ergibt sich laut Müller eine Änderung in der Nutzung. Er hofft, dass diese zügig genehmigt wird.

Bürger haben Supermarkt im Ort gerettet

Seit 2009 gibt es den Markt an der Straße Altes Dorf in Resse. Damals haben die Bürger mit einem Genossenschaftsmodell ihren Supermarkt im Ort gerettet. Seitdem betreibt Pagel den Markt. Eigentlich hatte der Kaufmann, der den Ort bereits in dritter Generation mit Lebensmitteln versorgt, seinen kleinen Dorfladen aufgeben müssen, weil er sich nicht mehr rentiert hatte. Doch das wollten die Resser nicht hinnehmen. Der Verein Bürger für Resse gründete eine Genossenschaft, bei der Mitglieder Anteile erwerben konnten. Mit rund 400.000 Euro Eigenkapital haben sie den Bau des Resser Lebensmittelmarktes möglich gemacht.

Und weil das Konzept in Resse so gut funktioniert hat, haben die Fuhrberger bei Pagel angefragt. Auch in dem Burgwedeler Ortsteil betreibt der Kaufmann seit Frühjahr 2012 einen gesellschaftlichen Frischmarkt. Damals haben sich 240 Einwohner aus Fuhrberg und Umgebung zusammengetan, um einen Supermarkt im Dorf anzusiedeln. Dazu kaufte jeder von ihnen einen oder mehrere Anteilsscheine.

Von Julia Polley

Am 27. November gehen bei Wilhelm Balke in Hellendorf die Lichter an – und das Weihnachtshaus leuchtet- Balke hat vor rund vier Wochen mit den Vorbereitungen begonnen – und freut sich auf viele Kinder.

29.11.2018

Das Akkordeon-Orchester Wedemark gibt am 2. Dezember ein Konzert in der Mellendorfer St.-Georg-Kirche. Das Ensemble besteht seit 40 Jahren.

26.11.2018

Der Choir under Fire tritt in der Michaeliskirche in Bissendorf auf. Dem Publikum wird dabei am 1. Dezember ein neues Programm präsentiert.

26.11.2018