Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wedemark Erweiterung von Frischmarkt in Resse verschiebt sich aufs Frühjahr
Aus der Region Region Hannover Wedemark Erweiterung von Frischmarkt in Resse verschiebt sich aufs Frühjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 18.09.2019
Der bisherige Frischmarkt soll mit einem Getränkemarkt und einem Bistro deutlich erweitert werden. Quelle: Foto: Ursula Kallenbach
Resse

Die geplante Erweiterung des Lebensmittelmarkts in Resse muss verschoben werden. Der Ausbau um einen Getränkemarkt und ein Bistro mit 22 Innen- und weiteren etwa 20 Außenplätzen war noch in diesem Jahr vorgesehen. Aber nun rechnet die Genossenschaft Infrastruktur für Resse mit dem Baubeginn erst im Frühjahr 2020.

Das Bauamt der Gemeinde Wedemark beanspruche für die Erteilung der Baugenehmigung eine Bearbeitungszeit von fünf Monaten, begründete Vorstandssprecher Karl-Heinz Müller in der jüngsten Generalversammlung der Genossenschaft im Mooriz in Resse. Der beauftragte Architekt, der auch vor zehn Jahren den Markt entworfen hatte, habe die Planungen abgeschlossen und zur Genehmigung an das Bauamt eingereicht.

Genossenschaft will Fläche kaufen

Zugleich kündigte Müller an, dass die Genossenschaft das bisher von der Gemeinde auf Erbpacht genutzte Grundstück kaufen werde. „Der Vertrag sieht ein Kaufrecht der Genossenschaft vor, welches noch in diesem Jahr ausgeübt werden soll“, sagte Müller. Ein von der Gemeinde beauftragtes Wertgutachten liege inzwischen vor, sodass in Kürze ein Kaufvertrag abgeschlossen werden könne.

Der Neubau des Lebensmittelmarktes wurde seinerzeit über das genossenschaftliche Modell finanziert. Dazu hatte der Verein Bürger für Resse die Bewohner des Ortes aufgerufen, Anteile zu erwerben und so für einen Supermarkt in Resse zu sorgen. Fast die Hälfte der benötigten 750.000 Euro Baukosten war damals als Eigenkapital aufgebracht worden, das fehlende Geld wurde über einen Kredit finanziert.

In direkter Nachbarschaft zum örtlichen Supermarkt in Resse wurde barrierefreier Wohnraum errichtet. Quelle: Ursula Kallenbach

Erste Anzeichen für ein Limit

Bis 2017 hatte der im November 2009 eröffnete Markt Müllers Angaben zufolge erhebliche Zuwächse verzeichnet. 2018 habe der Umsatz jedoch nur knapp das Vorjahresergebnis erreicht. Der Vorstandssprecher sieht darin erste Anzeichen für ein Limit: Mit der vorhandenen Einrichtung könnten die Jahresumsätze wegen des vorhandenen begrenzten Käuferpotenzials aus dem Ort nur gesteigert werden, wenn das Angebot noch einmal deutlich erweitert werde. Dazu sollen der geplante Anbau und das Bistro beitragen.

Insgesamt mahnte Müller für Vorstand und Aufsichtsrat der Genossenschaft an, dass der Ort Resse weiter so positiv entwickelt werden müsse wie in den vergangenen zehn Jahren – nur so könne der Markt auf Dauer erfolgreich sein. Er bedauerte, dass die seit über 20 Jahren diskutierte Entwicklung eines Dorfzentrums immer noch nicht vorangehe. Die vorhandene Infrastruktur könne in der Folge nicht zielgerichtet entwickelt werden. „Die Genossenschaft“, so Müller weiter, „ist existenziell darauf angewiesen, dass die Zukunft von Resse planbar verläuft.“

Käufer werden am Resser Frischmarkt (im Hintergrund) jetzt auch auf Kinderrechte aufmerksam gemacht. Auf einer kleinen kommunalen Fläche wurde jüngst das Kinderrechte-Kunstwerk von Schülern und Künstler Fred Ahrens öffentlich übergeben. Quelle: Ursula Kallenbach (Archiv)

Ortsrat stellt Förderantrag für Dorfzentrum

Ortsbürgermeister Jochen Pardey berichtete, dass der Ortsrat die Aufnahme in ein Förderprogramm des Landes zur Entwicklung des ländlichen Raumes für ein Resser Ortszentrum beantragt hat. Daraus erwarte er eine finanzielle Beteiligung an der Sanierung des Dorfzentrums. Einzelheiten und Höhe einer möglichen Förderung seien noch nicht bekannt.

Die Genossenschaft hat eine neue Homepage auf www.infrastruktur-fuer-resse.de eingerichtet.

Lesen Sie hier mehr zum Frischmarkt Resse

Frischmarkt Pagel bekommt Getränkemarkt

Ein Dorf holt sich den Supermarkt zurück

Genossenschaft Infrastruktur wächst weiter

Torsten Pagel feiert 70-jähriges Bestehen des Frischmarkts in Resse

Straße der Kinderrechte: Resser Schüler enthüllen neues Kunstwerk

Von Ursula Kallenbach

Die Feuerwehr Kaltenweide ist am Dienstagabend an die Altenhorster Straße ausgerückt. Dort war eine Linde auf die Fahrbahn gestürzt. Kurze Zeit später hielt ein weiterer Baum den stürmischen Böen nicht mehr stand.

18.09.2019

Wer Blut spenden möchte, ist am Freitag in Mellendorf willkommen. Dort organisiert der DRK-Ortsverein einen Spendentermin. Und nach dem Aderlass gibt es einen Imbiss.

18.09.2019

Kein Internet, wenig schmackhaftes Schulessen, eine tropfende Sporthallendecke: Die Schüler auf dem Campus W in Mellendorf üben viel Kritik. Die Gemeinde Wedemark will jetzt mit einem Millionenbetrag gegensteuern. Das hat Bürgermeister Helge Zychlinski in der Ratssitzung zugesagt.

17.09.2019