Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wennigsen Aufwand für Pflege zu groß: Straßenmeisterei will alle Büsche und Bäume beseitigen
Aus der Region Region Hannover Wennigsen Aufwand für Pflege zu groß: Straßenmeisterei will alle Büsche und Bäume beseitigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 05.09.2019
Um den Pflegeaufwand möglichst gering zu halten, will die Straßenmeisterei Wennigsen auf dem befestigten Grünstreifen entlang der Straße Am Brink alle Büsche und Bäume beseitigen. Quelle: Ingo Rodriguez
Bredenbeck

Die Straßenmeisterei Wennigsen will einen befestigten Grünstreifen entlang der Straße Am Brink in Bredenbeck künftig mit möglichst wenig Aufwand pflegen. Auf der Fläche, die an der Abzweigung zur Straße Am Schönen Hoope beginnt und in Richtung Ortsausgang verläuft, sollen deshalb nun alle vorhandenen Büsche und Bäume gefällt und beseitigt werden. Das hat der kommunale Fachbereichsleiter Martin Waßermann kürzlich in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt berichtet. Demnach liegt der Gemeinde Wennigsen ein Antrag der Straßenmeisterei vor, für die Rodungspläne unter Berücksichtigung der Baumschutzsatzung eine Erlaubnis zu erteilen.

Die Straßenmeisterei Wennigsen will auf dem befestigten Grünstreifen alle Büsche und Bäume beseitigen. Quelle: Ingo Rodriguez

Angesichts derzeit allerorts intensiv geführter Diskussionen über zusätzlichen Klimaschutz stießen die Pläne der Straßenmeisterei in der Ausschusssitzung auf wenig Gegenliebe. Immerhin hatte das Gremium unmittelbar vor dem Bericht Waßermanns darüber beraten, wie sich künftig in Wennigsen die Anzahl der Schotterflächen in Gärten begrenzen lassen, um stattdessen im Sinne des Umweltschutzes wieder auf mehr Grünflächen zu setzen. Eine Entscheidung über den Antrag der Straßenmeisterei traf der Ausschuss aber nicht. „Dafür ist der Ortsrat Bredenbeck zuständig“, sagt Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke.

Dem Antrag geht Streit über Zuständigkeit voraus

Offenbar ist das Pflegekonzept auch eine trotzige Reaktion auf einen über mehrere Wochen andauernden Streit um die Zuständigkeit für den befestigten Seitenstreifen entlang der Landesstraße 389. Die Straßenmeisterei Wennigsen hat nach einem Konflikt mit der Gemeindeverwaltung Wennigsen wohl nur zähneknirschend eingeräumt, für die Pflege der Fläche zuständig zu sein. Ausgangspunkt dieser Auseinandersetzung waren Beschwerden von Bürgern.

Der Gemeinde Wennigsen sei mehrfach vorgeworfen worden, dass auf dem Streifen immer mehr Wildwuchs wuchere und teilweise lang gewachsene Zweige sehr nah an den Fahrbahnbereich heranreichten, berichtet Verwaltungsmitarbeiter Peter Brückner vom Team Ordnung. Diese Beschwerden habe die Gemeinde an die Straßenmeisterei weitergeleitet, weil der Bereich entlang der Landesstraße außerhalb der festgelegten Ortsgrenze verlaufe. Zwar habe die Straßenmeisterei ihre Zuständigkeit zunächst abgestritten, nach einer über mehrere Wochen andauernden Prüfung der Angelegenheit dann aber doch den Fehler eingeräumt und die Verkehrssicherungspflicht an diesem Standort anerkannt, berichtet Brückner.

Entscheidung trifft der Ortsrat

Mehr Tatendrang und Entscheidungsfreude zeigte die Straßenmeisterei bei ihrem Plan für das künftige Pflegekonzept: Um die Pflege der Böschung mit einem vertretbarem Aufwand zu ermöglichen und mögliche Probleme dauerhaft zu lösen, müssten alle Büsche, Sträuche und Bäume komplett entfernt werden, heißt es laut Gemeinde Wennigsen in dem Antrag der Straßenmeisterei. Ob diese Pläne der Baumschutzsatzung der Kommune gerecht werden, soll nun laut Bürgermeister Meineke der Ortsrat Bredenbeck entscheiden.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Ideen der Grünen für Klimaschutz kommen gut an

Von Ingo Rodriguez

Die Gemeinde will die NS-Zeit in Wennigsen aufarbeiten und künftig zwei zentrale Gedenkfeiern am Klosteramthof ausrichten. Die Idee stammt aus der SPD-Fraktion, ein entsprechender Antrag ist jetzt einstimmig angenommen worden.

05.09.2019

Wennigsen feiert am 7. September das vierte Fest der Kulturen – mit internationalem Musikprogramm, großem Büfett mit Speisen aus verschiedenen Ländern der Welt, Tänzen und Aktionen für die Kinder.

04.09.2019

Schon lange fordern die Argestorfer eine Beleuchtung des Radwegs nach Wennigsen – doch normale Laternen wären zu teuer. Jetzt könnte eine kostengünstigere und noch dazu ökologische Lösung kommen: Solarlampen.

04.09.2019