Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wennigsen „Ferien ohne Koffer“ Im Wasserpark kommt bei Kindern super an
Aus der Region Region Hannover Wennigsen „Ferien ohne Koffer“ Im Wasserpark kommt bei Kindern super an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 18.07.2019
„Wir sind Roboter in einer Wasserfabrik“, sagt Greta (von links), während sie mit Jakob, Emily und Julia im Sand hinter dem Teich spielt. Quelle: Lisa Malecha
Wennigsen

Sechs Wochen Sommerferien – das stellt viele berufstätige Eltern vor eine Herausforderung. Daher bietet die Gemeinde Wennigsen in Zusammenarbeit mit der DLRG Ortsgruppe Wennigsen auch in diesem Jahr wieder über die gesamte Ferienzeit eine zuverlässige Betreuung an – bei den „Ferien ohne Koffer“ im Wasserpark.

Ferien machen, während die Eltern arbeiten

„Manche Eltern können sich einfach nicht aussuchen, wann sie Urlaub nehmen“, sagt Kai Walker von der Jugendpflege. Daher sei es wichtig, über die gesamte Dauer der Ferien eine Betreuung für Schulkinder zu gewährleisten. Möglich ist das nur dank der Hilfe des DLRG-Ortsvereins, der bereits zum zweiten Mal in Folge die Betreuung in der zweiten Ferienhälfte übernimmt.

2017 konnten Jungen und Mädchen nur drei Wochen lang im und um das Wasser spielen. „Mit nur einem Team sechs Wochen Betreuung zu gewährleisten, ist einfach nicht machbar“, sagt Walker, der gemeinsam mit dem Team der Jugendpflege und ehrenamtlichen Helfern auch in diesem Jahr wieder ein buntes Programm für die Kinder auf die Beine gestellt hat. Zudem hat die Jugendpflege eine Vielzahl weiterer Angebote im Sommerferienprogramm.

Schlechtes Wetter macht den Kindern nichts aus

Während einige mutige Jungs sich trotz Temperaturen um die 17 Grad ins kühle Nass wagen, steht eine Gruppe von Kindern verteilt um die drei Krökeltische des Wasserparks und feuert die Teams an, die beim großen Turnier gegeneinander antreten. Am Beckenrand hält derweil der zwölfjährige Ole Ausschau nach einem „Riesenmolch“, den er und seine Freunde entdeckt haben und nun gerne einfangen würden. Ihre Bemühungen bleiben allerdings erfolglos. „Der ist einfach zu schnell“, sagt der achtjährigeJohann, während er seine Taucherbrille richtet.

Bereits zum 13. Mal können Kinder ihre Sommerferien im Wasserpark verbringen. Und das kommt bei den Sechs- bis Zwölfjährigen super an. „Ich gehe fast jeden Tag ins Wasser“, berichtet Johann. Kumpel Arno (9) findet die Zeit im Wasserpark cool, weil er hier viel machen kann. „Wir spielen Fußball, krökeln und schwimmen“, zählt er auf. Allemal besser, als allein zu Hause zu sitzen.

Während Johann (8) ausgerüstet mit Kescher und Taucherbrille abtaucht, behält Ole (12) den soeben entdeckten „Riesenmolch“ im Blick, den die Kinder einfangen wollen. Quelle: Lisa Malecha

„Meine Eltern haben viel zu tun, viele Freunde sind nicht da – ich würde mich zu Hause langweilen“, sagt Johann. So geht es wohl vielen der 25 bis 35 Kinder, die derzeit ihre Tage im Wasserpark verbringen. Unter anderem auch die siebenjährige Jule: „Wenn ich nicht hier wäre, würde ich wahrscheinlich viel Fernsehen gucken.“ Da ist der Wasserpark definitiv die bessere Alternative.

Freie Plätze für alle Ferientage

„Unser Maximum sind 45 Kinder am Tag“, sagt Walker. Anmeldungen werden daher noch entgegengenommen – und zwar für jeden Tag. Und die Kinder lassen sich auch nicht von den eher bescheidenem Wetter stören. „Die Kinder spielen trotzdem draußen und im Wasser“, sagt Walker. Dennoch habe man natürlich reichlich Alternativen, um für sämtliche Wetterlagen gerüstet zu sein. „Wenn es regnet oder zu kalt wird, können wir in die Räume des Wasserparks ausweichen“, sagt er. Zudem hat die Jugendpflege ein großes Zirkuszelt aufgebaut und auch eine Jurte, in der sie Feuer machen können – um beispielsweise Stockbrot zu backen. Oder aber, damit sich die Kinder aufwärmen können.

„Wir haben den einen Tag unsere Sachen über dem Feuer getrocknet“, sagt Greta. Denn bei ihrem Spiel – das Mädchen und ihre Freunde tun so, als seien sie Roboter in einer Wasserfabrik – werde man schnell auch mal nass. Ihr gefalle vor allem, dass man bei den „Ferien ohne Koffer“ immer wieder neue Freunde kennenlernt. „Und dass wir so viel in der Natur sind.“

Kinder können angemeldet werden

Auch in den kommenden Wochen erwartet die Jungen und Mädchen montags bis freitags von 8.30 bis 16 Uhr ein buntes und abwechslungsreiches Programm in und am Wasser. Anmeldungen sind morgens zu Beginn spontan vor Ort möglich. Teilnehmen können Kinder von sechs bis zwölf Jahren, die bereits zur Schule gehen. Mitzubringen sind lediglich Bade- und Wechselsachen.

Die Teilnahme kostet inklusive Frühstück und Mittagessen sowie Getränken 12,50 Euro, jedes weitere Geschwisterkind zahlt 10 Euro. Kinder, die Anrecht auf Bildungs- und Teilhabeleistungen haben, zahlen 5 Euro am Tag.

Veranstalterinnen von „Ferien ohne Koffer“ sind die Jugendpflege der Gemeinde Wennigsen (Deister) und die DLRG Ortsgruppe Wennigsen. Anmeldungen zu dem Programm sind ab sofort nur noch im Wasserpark montags bis freitags zwischen von 8.30 bis 9 Uhr und von 15 bis 16 Uhr möglich. Infos gibt es auch unter Telefon (01 76) 1 34 56 07.

Von Lisa Malecha

Am Sonnabend, 20. Juli, gastiert das „Cinema del Sol“ im Wasserpark Wennigsen und zeigt den Film „La La Land“. Auch ein musikalisches Rahmenprogramm wird den Besuchern an diesem Abend geboten.

17.07.2019

Was hat es mit dem Hahn auf der Mauer der Klosterkirche auf sich? Zu der Verfärbung hat sich der Wennigser Winfried Gehrke eine unterhaltsame Sage ausgedacht.

17.07.2019

Es gibt Wennigsen-Schokolade, Wennigsen-Kaffee, Wennigsen-Sekt – doch ein Bier aus Wennigsen gab es bislang nicht. Jetzt hat Winfried Gehrke eins brauen lassen, und sich direkt auch eine Geschichte dazu ausgedacht.

17.07.2019