Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wennigsen Präventionstage: Polizei warnt Schüler vor Drogenkonsum
Aus der Region Region Hannover Wennigsen Präventionstage: Polizei warnt Schüler vor Drogenkonsum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 31.08.2019
Die Achtklässler hören dem Vortrag von Polizeihauptkommissar Karsten Schröder interessiert zu. Quelle: Stephan Hartung
Wennigsen

Man kann nicht früh genug damit anfangen, Schüler über die Gefahren von Drogen aufzuklären. In der Sophie-Scholl-Gesamtschule standen in dieser Woche Suchtpräventionstage im achten Jahrgang auf dem Programm.

Mit Karsten Schröder, Polizeihauptkommissar und Experte vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Garbsen, hatte sich die Schule einen Fachmann eingeladen – der auch gar nicht lange um den heißen Brei herumredete. „Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat zugegeben, dass es unter Jugendlichen Probleme mit Cannabis gibt. Das war das erste Mal, dass sich jemand traute, die Wahrheit auszusprechen“, sagte Schröder. Natürlich sei nicht jede Schule automatisch ein Umschlagplatz für solche Drogen. „Aber wir müssen davon abkommen, zu denken, dass so etwas nur in New York oder Frankfurt passiert. Auch auf dem Dorf ist das möglich.“

Droge getestet, kurz danach tot

Mit einer wahren Geschichte gelang es Schröder schnell, seine 13 und 14 Jahre alten Zuhörer zu schockieren. Der Polizist berichtete von einem Fall aus der Lüneburger Heide. Eine Schülerin hatte eine Tablette erhalten, bunt wie Süßigkeiten, und diese in ihrem Zimmer probiert. Das Mädchen starb nach dem Konsum der gefährlichen Droge.

Schröder sensibilisiert Schüler von Neustadt bis Springe, also aus allen Schulen, die westlich von Hannover liegen. Dabei konzentriert er sich vor allem auf die 60 weiterführenden Schulen. „Cannabis wird oft verniedlicht. Es ist eine gefährliche Droge. Manchmal bin ich schockiert, dass ich von Zwölfjährigen noch etwas lernen kann“, sagte er.

Schüler reagieren schockiert

Der Experte referierte aber nicht nur über Cannabis, er sprach auch über chemische Drogen wie Lava Red, Spice oder Ecstasy. Ein kleines Behältnis mit Lava hatte er sogar dabei und reichte es herum, natürlich komplett verschlossen. Aber schon der Anblick reichte, um die Tücke zu erkennen: Die Droge sieht aus wie normale Küchenkräuter. Das besonders gefährliche Detail, salzartige Kristalle, lagern auf dem Boden des Glases. „In der Herstellung kostet das nur wenige Cent, euch kostet es aber das Leben.“ Stille im Raum, man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können.

Die Suchtprävention hat an der Gesamtschule einen hohen Stellenwert. „Im jetzigen achten Jahrgang war im Vorjahr schon Alkohol das Thema, daran knüpfen wir an. Herr Schröder macht das sehr gut“, lobte Beratungslehrerin Nadine Döge, die zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Andrea Schröter den Sucht- und Präventionsbereich leitet. In den zehnten Jahrgängen legt die Schule den Schwerpunkt in der Drogenaufklärung auf Auto und Führerschein, in Klasse elf geht es um die Gefahren von Smartphones im Straßenverkehr.

Von Stephan Hartung

Die Ortschaft Degersen feiert erstmals ein Erntefest. Am 28. September beginnt um 14 Uhr das Programm. Gefeiert wird auf der Fläche zwischen den beiden Kindergärten.

31.08.2019

Musikmärchen, Hornquartett und die Katona Twins: Das hochkarätige Programm für die neue Saison der Konzerte im Kulturkreis Kloster Wennigsen steht.

30.08.2019

Klima-Messe, Demos und ein Teil-Garten: Eine Gruppe engagierter Wennigser setzt sich für den Klimaschutz in Wennigsen ein. Wir haben mit Initiatorin Katharina Witt über Wünsche und Ziele gesprochen.

29.08.2019