Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Abfuhr nur alle 14 Tage? Aha winkt ab
Aus der Region Stadt Hannover Abfuhr nur alle 14 Tage? Aha winkt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.03.2016
Von Bernd Haase
Remondis-Mitarbeiter bei der Abfuhr des Gelben Sacks. Quelle: Dorndorf
Anzeige
Hannover

Dass der Vorschlag ausgerechnet vom privaten Entsorger Remondis kam, hat eine besondere Ironie. Seit Anfang des Jahres ist Remondis für die Abfuhr der gelben Wertstoffsäcke im hannoverschen Umland zuständig - und war anfangs hoffnungslos überfordert. Nun verblüffte Remondis mit dem Vorschlag, die Gelben Säcke nur alle zwei Wochen abholen zu müssen - und dafür größere an die Kunden herauszugeben mit 90 statt 50 Litern Fassungsvermögen.

Im Umland wird Remondis dieser Wunsch nicht erfüllt werden können, denn der geltende Vertrag mit dem Auftraggeber, dem Dualen System Deutschland, sieht die wöchentliche Abfuhr vor. In der Stadt soll das genauso laufen - so will es der Abfallzweckverband Aha. „Das ist in Vorgesprächen so festgelegt worden und entspricht dem Kundenwunsch“, sagt Aha-Sprecherin Helene Herich. Die Ausschreibung für den Abfuhrauftrag der Gelben Säcke für die Jahre 2017 bis 2019 läuft derzeit an.

Anzeige

Remondis und andere Entsorgungsbetriebe hatten für den 90-Liter-Sack geworben - und Tierschützer, die vorbringen, das Verschlussbändchen könne eine Gefahr für Tiere sein, die sich darin verheddern könnten. Beim 90-Liter-Sack liegen die Dinge anders, weil er mit einem festen Zugband verschlossen wird.

Entsorger argumentieren mit der Handhabbarkeit. „Der 90-Liter-Sack ist in Deutschland mittlerweile Standard“, sagt Lutz Müller von der Kölner Firma Reclay Systems. Remondis bringt darüber hinaus weniger Umweltbelastungen durch weniger Säcke und Effizienzsteigerung durch einen dann möglichen 14-täglichen statt bisher wöchentlichen Abfuhrrhythmus ins Spiel.

Laut Müller ließe sich zumindest für die Stadt der entsprechende Passus in der Ausschreibung bis Mitte April ändern, weil interessierte Firmen erst von diesem Termin an ihre detaillierten Angebote ausarbeiten. Allerdings ginge dies nur mit Zustimmung von Aha. Der Zweckverband hat eine Doppelrolle inne. Zum einen setzt er als öffentlich-rechtlicher Entsorger für die gesamte Region die Standards. Zum anderen muss er sich selbst bewerben, wenn er weiter die Gelben Säcke in Hannover abtransportieren will. „Wir wollen keinen generellen 14-Tage-Turnus, weil das in dicht bebauten Gebieten wie der Nordstadt nicht reicht“, sagt Herich. Eine Mischlösung sei von den Unternehmen aber in den Vorgesprächen abgelehnt worden.

Die Stadt Hannover äußert sich nicht. Abfallwirtschaft sei Angelegenheit der Region, teilt ein Sprecher mit.

Michael Zgoll 09.03.2016
Stadt Hannover Vor der Oper stehen bald Müllpressen - Das sind die größten Baustellen der Innenstadt
Andreas Schinkel 12.03.2016
Tobias Morchner 12.03.2016