Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Als Hannover in Trümmern lag
Aus der Region Stadt Hannover Als Hannover in Trümmern lag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 09.10.2013
Anzeige
Hannover

Weit über 200.000 Bomben fielen in der Nacht auf den 9. Oktober 1943 auf Hannover und legten weite Teile des Zentrums in Schutt und Asche. Insgesamt starben bei den Angriffen 1.245 Menschen, Hunderte wurden schwer verletzt,. 250.000 Menschen waren nach dieser Nacht ohne Obdach.

Mit einem Gottesdienst und einem Schweigemarsch will die Stadt den Opfern und der Zerstörung des alten Hannover gedenken. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einem Zusammentreffen in der Aegidienkirche, deren Ruinen seit 1951 ein Mahnmal gegen Krieg und Gewalt sind. Dort sprechen Bürgermeister Bernd Strauch und Stadträtin Marlies Drevermann, bevor sich die Anwesenden auf den Weg in Richtung Marktkirche machen.

Anzeige

Einen Zwischenhalt wird es im Portikus des Landtags geben, dort halten Landesbischof Ralf Meister und Landtagsvizepräsident Karl-Heinz Klare eine kurze Ansprache. Mit dem Läuten der Totenglocke ziehen die Gläubigen gegen 18.30 Uhr in die Marktkirche ein. Den Gottesdienst gestalten unter anderem der Stadtsuperintendent Thomas Höflich, die Pastorin Hanna Kreisel-Liebermann, der katholische Probst Martin Tenge.

Die Veranstaltung ist öffentlich, Interessierte sind herzlich eingeladen.

Mehr zum Schweigemarsch lesen Sie am Abend hier auf HAZ.de

r.

09.10.2013
11.10.2013
Tobias Morchner 09.10.2013