Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Miss Hamburg? Kommt aus Hannover!
Aus der Region Stadt Hannover Miss Hamburg? Kommt aus Hannover!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.01.2015
Von Rüdiger Meise
Aleksandra R. muss ihre Krone wieder abgeben. Quelle: Stüber
Anzeige
Hamburg

Klar gibt’s in Hamburg viele tolle Frauen. Aber gemessen an der Schönheit der Frauen aus Hannover verblassen die Hübschesten der Hansestadt. So ließe sich die Geschichte der Wahl der „Miss Hamburg“ und des Sieges der Hannoveranerin Aleksandra R. erzählen. Es wäre aber nur die halbe Wahrheit.

Die andere Hälfte der Wahrheit geht so: Die junge Frau R., 16 Jahre jung, hätte als Hannoveranerin in Hamburg gar nicht zur Wahl antreten dürfen. Ihre Herkunft, so stellt sich die Sache nun dar, hat die junge Frau aber etwas geschönt – aus Hamburger Sicht. Prompt wurde ihr am Dienstag die Krone schon wieder entrissen. 

Anzeige

Der Manager von R. soll inzwischen eingeräumt haben, dass seine Klientin tatsächlich in Hannover und nicht in der Hansestadt lebe. Und Ralf Klemmer, Geschäftsführer des Veranstalters hat klargestellt: „Die Statuten der Miss Germany Corporation lassen uns leider keine andere Wahl. Wer Miss Hamburg werden möchte, muss dort seinen Lebensmittelpunkt haben.“ Hamburg muss nun ein Jahr mit dem Makel klarkommen, dass seine Schönste im Grunde nur zweite Wahl ist – die Zweitplatzierte wurde nachträglich zur Königin ausgerufen.

Aleksandra R. ist nun zurück in ihrer Heimatstadt. Hier lebt sie bei ihrer Familie in der List, hier geht sie zur Schule – in die elfte Klasse eines Gymnasiums.

Warum die – na, sagen wir mal: Unschärfe bei der Angabe des Heimatortes? Der Grund dafür sei ganz logisch, sagt ihr Manager Olando Amoo: Aleksandra habe geplant, im Fall ihrer Wahl nach Hamburg umzuziehen, um von dort aus eine Karriere als Model zu starten. „Dafür ist Hannover nun mal nicht ganz der richtige Ort.“ In Amoos Dynamic Dance Studio in der Altstadt nimmt Aleksandra seit ihrer Kindheit Tanzunterricht.

Die 16-Jährige habe bereits Anfang Januar einen Zweitwohnsitz in der Hansestadt angemeldet, wo sie auch häufig eine Tante besuche, sagt Nadine Wegner, Sprecherin des Studios. „Nach Beendigung ihres elften Schuljahrs wollte Aleksandra zu ihr ziehen.“ Aus diesem Grund habe sich die 16-Jährige auch nicht bei der Wahl zur Miss Hannover angemeldet, die im Oktober in der Ernst-August-Galerie gekürt wurde.

Quelle: Stüber

Vielleicht profitiert Aleksandra Karriere sogar von dem Rummel um die Krönung und Disqualifikation: Am Dienstag gab es bereits mehrere Anfragen von Fernsehsendern, die mit ihr reden wollten. Schlechte Nachrichten können manchmal auch zu guten Nachrichten werden.

Die Schönheit der Schülerin scheint jedenfalls über jeden Zweifel erhaben zu sein. „Bestimmt hätte sie bei der Miss-Hannover-Wahl gute Chancen gehabt“, sagt Corporation-Geschäftsführer Klemmer. Charlotte Kramer wird das sicher aufmerksam, aber gelassen zur Kenntnis nehmen: Sie ist als amtierende Miss Hannover gerade erst auch noch zur Miss Niedersachsen gewählt worden. Somit steht fest: Bei der Schönheit ist Hannover ganz klar die Nummer eins im Norden. Ungelogen.

Tobias Morchner 23.01.2015
20.01.2015