Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Bronze-Pastor Bödeker wird komplett restauriert
Aus der Region Stadt Hannover Bronze-Pastor Bödeker wird komplett restauriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 19.04.2010
Von Conrad von Meding
Ausgeflogen: Ein Kran hievt das 1,3 Tonnen schwere Bödeker-Denkmal vom Sockel.
Ausgeflogen: Ein Kran hievt das 1,3 Tonnen schwere Bödeker-Denkmal vom Sockel. Quelle: Thomas
Anzeige

Martin Luther muss für einige Zeit auf sein Pendant auf der anderen Seite des Marktkirchenportals verzichten – aber er selbst kennt die Prozedur schon. Nachdem der große Thesenschreiber vor Jahren eine Komplettrestauration erhalten hat, ist nun sein Gegenüber, Pastor Bödeker, an der Reihe. Die Bronzeskulptur links des Portals wurde gestern mühevoll vom Sockel gehievt und liegt jetzt in der Gehrdener Restaurierungswerkstatt Fendel.

Zwischen der überlebensgroßen Bödeker-Statue und dem Kind im Vordergrund war bei einer Kontrolle eine offene Fuge aufgefallen. Die Stadt hatte Sorge, dass das Kind sich irgendwann ganz lösen könnte und im Fallen vielleicht sogar Passanten verletzen könnte. Man schrieb einen Brief an die Marktkirchengemeinde mit der Bitte, die Reparatur zu veranlassen. Bei der Kirche aber, selbst finanziell nicht auf Rosen gebettet, schaute man ganz genau in die Bücher – und teilte der Stadtverwaltung dann mit, dass das Denkmal der Stadt gehört und sie daher doch bitte selbst für die Reparatur aufkommen möge. Billig wird das nicht, die Stadt hat zunächst 30 000 Euro veranschlagt. „Es sieht nicht ganz so schlimm aus wie befürchtet“, sagte Restauratorin Vera Fendel gestern nach einem ersten endoskopischen Blick in das Innere der Skulptur.

Pastor Hermann Wilhelm Bödeker (1799 bis 1875) gilt als der populärste Seelsorger in Hannovers Stadtgeschichte. Er gründete unter anderem die Kinderheilanstalt (heute: Kinderkrankenhaus), das spätere Schwesternhaus (damals: „Asyl für unbemittelte alternde Jungfrauen“), den ersten „Thierschutzverein der Königlichen Residenzstadt Hannover“ und das erste örtliche Kinderheim (Bödeker-Krippe). Auch beim Einsammeln von Geld war er findig: Vom Bildhauer Georg Hurtzig ließ Bödeker 15 kleine Engelsskulpturen mit Spendenkästen gießen, die in der Innenstadt Almosen sammelten. Einer der „Bödeker-Engel“ steht auf dem Engesohder Friedhof, wo Bödekers Grab ist.

Das große Standbild an der Nordseite der Marktkirche wurde 1879 vom Bildhauer Carl Dopmeyer geschaffen, von dem auch die Luther-Skulptur stammt. Bei Luther war das Innengerüst durch jahrelange Feuchtigkeitseinwirkung arg in Mitleidenschaft gezogen, die Restaurierung war sehr aufwendig. Bei Bödeker, dessen Standbild ursprünglich Teil einer Brunnenanlage in der Schmiedestraße war und erst 1939 an die Kirche versetzt wurde, hofft Fendel auf weniger Schäden. Dass der Seelsorger aber deutlich vor Wintereinbruch zurückkehren könnte, darauf macht die Restauratorin wenig Hoffnung. Sie hat Erfahrung mit den Bronzemännern: 2008 machte sie den Bogenschützen vorm Rathaus flott.

Conrad von Meding 19.04.2010
Conrad von Meding 20.04.2010