Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Busfahrer in Hannover bemerkt stehendes Auto zu spät: Fünf Verletzte
Aus der Region Stadt Hannover Busfahrer in Hannover bemerkt stehendes Auto zu spät: Fünf Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 23.01.2020
Der Rettungsdienst musste die drei verletzten Fahrer in Krankenhäuser bringen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Fünf Menschen sind am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. In Hannover-Mittelfeld hatte ein Busfahrer offenbar einen Wagen übersehen, der vor ihm an einer roten Ampel stand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto zudem auf den Vordermann geschoben. Drei Verletzte kamen ins Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Unfall gegen 10.30 Uhr stadtauswärts auf der Garkenburgstraße. Der Üstra-Bus der Linie 124 habe gerade die Brücke über den Messeschnellweg passiert, als vor ihm ein VW an der roten Ampel stand. Weshalb der 46-Jährige den Wagen übersah, sei laut Behördensprecher Mirco Nowak „bislang unbekannt“.

Anzeige

Schaden beträgt 25.000 Euro

Der Linienbus prallte ins Heck des Volkswagens, dieser wurde auf einen vor ihm stehenden Fort Transit geschoben. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen, ebenso wie zwei Passagiere des Busses. Der Rettungsdienst brachte die Fahrzeugführer zur ambulanten Behandlung in Kliniken, die Fahrgäste konnten vor Ort versorgt werden. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf 25.000 Euro.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Anzeige