Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover CDU lehnt Verkauf am Wahlsonntag ab
Aus der Region Stadt Hannover CDU lehnt Verkauf am Wahlsonntag ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 01.03.2017
Reger Betrieb herrscht in der Innenstadt von Hannover an einem verkaufsoffenen Sonntag. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Bei der schwierigen Suche nach Terminen für verkaufsoffene Sonntage haben Stadtverwaltung, City-Händler und Gewerkschaft unter anderem den 24. September ins Auge gefasst - den Tag der Bundestagswahl. Bei der CDU stößt das auf Unmut. „Der Termin ist unglücklich“, sagt Hannovers CDU-Vize Maximilian Oppelt. Manche Wähler könnten sich dafür entscheiden, statt an die Wahlurne zu gehen, in die Innenstadt zum Einkaufsbummel zu fahren. „Aber das Datum war auch nicht der Wunschtermin der City-Händler“, sagt Oppelt.

Tatsächlich hatten sich die Kaufleute den 3. September gewünscht, konnten sich aber offenbar bei der Gewerkschaft Verdi nicht durchsetzen. Die Schwierigkeit besteht, dass es für jeden Verkaufs-Sonntag einen Anlass geben muss, etwa ein Fest, das mehr Besucher zieht als der Einkaufsbummel selbst. „Wir planen alles durch, und dann sagt Verdi, ob es gefällt oder nicht“, ärgert sich Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft.

Anzeige

asl

Uwe Janssen 04.03.2017
Michael Zgoll 01.03.2017