Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Ehemaliger Lotto-Chef will 70.000 Euro
Aus der Region Stadt Hannover Ehemaliger Lotto-Chef will 70.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 21.01.2015
Foto: Fordert 70.000 Euro von seinem ehemaligen Arbeitgeber: Rolf Stypmann. Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

„Dabei handelte es sich jedoch um eine freiwillige, erfolgsabhängige Tantieme, über deren Höhe der Aufsichtsrat entscheidet“, sagt hingegen Lotto-Sprecher Herbert John. Dass Stypmann die dafür nötigen Erfolge nach Meinung des Aufsichtsrates im letzten Jahr vor seinem Ruhestand nicht gebracht hatte, wurde beim Gerichtstermin am Montag deutlich. Dort zeigte sich das Unternehmen unzufrieden mit seiner Arbeit, warf ihm sogar „Pflichtverletzungen“ vor, wie unklare Spesenabrechnungen und die nicht nachvollziehbare Vergabe von Aufträgen. Stypmann sieht das anders. Er ist der Meinung, dass er auch 2013 ein Anrecht auf die Zahlung hatte, die ihm Lotto Niedersachsen auch in den Jahren zuvor gezahlt hatte. Die formulierten Geschäftsziele habe er auch in diesem Jahr erreicht.

Eine Tatsache scheint Lotto Niedersachsen besonders an der drohenden Klage zu ärgern. „Während seiner Zeit als Lotto-Niedersachsen-Chef hat Herr Stypmann immer versucht, gegen das illegale Glücksspiel vorzugehen“, sagte John. Nach seinem Weggang aus Döhren wechselte der 67-Jährige jedoch zu dem Internetportal lottoland.com. Das Konkurrenzunternehmen mit Sitz in Gibraltar wird in Deutschland als illegal angesehen. „Das sagt doch schon einiges über Herrn Stypmann aus“, sagt John.

Anzeige

Ob diese Tatsache in der Entscheidung von Richter Helmut Gurkau eine Rolle spielt, wird sich in gut fünf Wochen zeigen. Am 26. Februar will Gurkau den beiden Parteien mitteilen, ob das Landgericht die Klage von Rolf Stypmann gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber zulässt.

Bernd Haase 21.01.2015
Michael Zgoll 23.01.2015
Andreas Schinkel 20.01.2015