Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Einbrecher verwüsten Räume von sozialem Kaufhaus Fairkauf
Aus der Region Stadt Hannover Einbrecher verwüsten Räume von sozialem Kaufhaus Fairkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:00 15.02.2017
Von Tobias Morchner
Einbrecher haben in der Nacht zu Dienstag das Lager und zwei weitere Filialen der gemeinnützigen Organisation Fairkauf verwüstet.  Quelle: Fairkauf
Anzeige
Hannover

 Wie die Polizei bestätigte waren sie zunächst in das Lager an der Vahrenwalder Straße eingebrochen. Die Einbrecher hebelten ein Kellerfenster auf und verschafften sich so Zutritt zu den Räumen. Im Lager brachen sie mehrere Bürotüren und Tresore auf. Sie nahmen Bargeld und die Schlüssel für die beiden Filialen in der Limburgstraße in der Innenstadt und der Deisterstraße in Linden-Süd mit. Anschließend drangen die Täter in die Räume der beiden Zweigstellen ein. Auch dort brachen sie Tresore auf und erbeuteten ebenfalls Bargeld.

Nicola Barke vom Vorstand der gemeinnützigen Organisation, die Secondhand-Waren verkauft und mit den Erlösen Langzeitarbeitslose unterstützt, ist verärgert über die Einbrüche: „Wer uns kennt, der weiß, dass hier nichts Wertvolles zu holen ist“, sagt sie. Nach den Taten müsse Fairkauf nun das ohnehin knappe Geld in Sicherheitsmaßnahmen stecken. „Wir haben dadurch weniger Geld zur Verfügung, um Menschen wieder in Arbeit zu bringen“, sagt Barke.

Anzeige

Einbruch bereits im vergangenen Oktober

Bereits im Oktober war das Lager des sozialen Kaufhauses Ziel von Einbrechern geworden. Auch damals brachen sie Bürotüren und Tresore auf, erbeuteten unter anderem mehrere Handys. Den Schaden bezifferte die Geschäftsführung damals auf rund 20 000 Euro. Das Zentrallager von Fairkauf war im Mai von Hainholz an die Vahrenwalder Straße gezogen.

Auch am alten Standort hatte es bereits einen folgenschweren Einbruch gegeben: 2014 knackten Unbekannte einen Tresor im Fairkauf-Lager und richteten einen Schaden im hohen fünfstelligen Bereich an.

Jutta Rinas 18.02.2017
Andreas Schinkel 15.02.2017
Bernd Haase 15.02.2017
Anzeige