Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover NPD plant am Sonnabend Kundgebung in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover NPD plant am Sonnabend Kundgebung in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:58 17.04.2019
Die Polizei rechnet bei der NPD-Kundgebung in Hannover mit 20 bis 40 Teilnehmern. Quelle: Symbol
Anzeige
Hannover

Rechtsextreme Mitglieder und Anhänger der NPD wollen am Sonnabend zu einer Kundgebung in Hannover zusammen kommen. Einen entsprechenden Hinweis hat die Polizei vom Veranstalter erhalten. Die Versammlung steht im Zeichen der Europawahl am 26. Mai. Linke Gruppierungen rufen inzwischen zum Protest gegen die Kundgebung auf.

Kundgebung an Hitlers Geburtstag als Provokation

Das Datum des öffentlichen Auftritts der NPD ist bewusst so gewählt, dass es als Provokation verstanden werden kann. Am 20. April 1889 wurde Adolf Hitler im österreichischen Braunau am Inn geboren. Die Rechtsextremen haben sich ausgerechnet diesen Tag ausgesucht, um zu einer sogenannten Kundgebungstour durch Niedersachsen aufzubrechen. Um 10 Uhr wollen sie in Göttingen starten, um 13 Uhr soll es eine Veranstaltung in Hannover geben. Von dort geht es weiter nach Lüneburg und anschließend noch in eine weitere Stadt, die die NPD bislang nicht bekannt gegeben hat.

Anzeige

Wo die Kundgebung in Hannover stattfinden wird, ist noch unklar. Nach Angaben der Polizei hatte die NPD ursprünglich einen Ort angegeben, der wegen einer anderen Veranstaltung aber bereits blockiert war. In einem Gespräch will sich die Polizei als zuständige Versammlungsbehörde mit dem Organisator der Veranstaltung auf einen neuen Ort einigen.

Im Internet rufen linke und linksextreme Gruppen inzwischen zu Protesten gegen die Kundgebung auf. „Augen auf und gegebenenfalls aktiv werden“, heißt es in einem Online-Beitrag.

Von tm

Anzeige