Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover 150 Zuhörer feiern den Wahlkampfauftritt von Janis Varoufakis
Aus der Region Stadt Hannover 150 Zuhörer feiern den Wahlkampfauftritt von Janis Varoufakis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 10.05.2019
Wahlkämpfer Janis Varoufakis tritt vor dem hannoverschen Hauptbahnhof auf. Quelle: Tim Schaarschmidt
Hannover

Handys schnellen in die Höhe, Kameras blitzen, blauweiße Fähnchen werden geschwenkt und ein paar Mädchen kreischen – Janis Varoufakis betritt die Bühne auf dem Lastwagen. Der Mann mit der markanten Glatze lächelt, reckt die Faust in die Höhe. Er begeistert noch immer die Massen, nur fällt die Masse jetzt deutlich kleiner aus. Rund 150 Besucher haben sich vor dem hannoverschen Hauptbahnhof versammelt, um dem ehemaligen griechischen Finanzminister zuzuhören. Varoufakis ist auf Wahlkampftour, er will einen Sitz im Europaparlament ergattern, als deutscher Spitzenkandidat für die Vereinigung „Demokratie in Europa“.

500 Milliarden Euro für Öko-Projekte

Solidarität ist sein Schlüsselbegriff. Er kommt gefühlt in jedem Satz vor. „Wir brauchen eine Solidarität mit allen Europäern, ja mit allen Menschen“, sagt der 58-Jährige auf Englisch mit einem kantigen griechischen Akzent. Einige junge Frauen lächeln versonnen und schwenken ihre Fahnen. Dann wird Varoufakis etwas konkreter. Ein „Green New Deal“ (Neue Grüne Vereinbarung) schwebt ihm vor. 500 Milliarden Euro pro Jahr sollen europaweit in grüne Projekte fließen, etwa Öko-Landwirtschaft und Elektromobilität. Woher das Geld kommen soll, bleibt vage. „Nicht aus Steuermitteln“, findet Varoufakis.

Diskussionen mit einem gewissen Schäuble

Dann kommt er kurz auf die Vergangenheit zu sprechen. Während der griechischen Finanzkrise habe er so manche Diskussion mit einem gewissen Wolfgang Schäuble geführt, sagt Varoufakis grinsend. Damals habe er dem deutschen Finanzminister gesagt: „Wenn du die griechische Demokratie zerstörst, erschaffst du politische Monster in ganz Europa.“ Damit meint Varoufakis populistische Parteien wie die AfD in Deutschland und die Lega Nord in Italien. Am Schluss gibt sich der griechische Politiker gewohnt siegesgewiss. „Alle Bewegungen haben mit wenigen begonnen, die zu vielen wurden“, sagt er.

Abgang mit „Beautiful Trauma“

„Demokratie in Bewegung“ ist der deutsche Ableger der europäischen Vereinigung „Democracy in Europe Movement 2025“. Varoufakis kann als deutscher Spitzenkandidat antreten, weil er nach eigenen Angaben einen Wohnsitz in Berlin hat. Seine Kandidatur unterstreiche nur die „paneuropäische“ Ausrichtung der Vereinigung, findet Varoufakis. Am Ende gibt es wieder tosenden Applaus und Blitzlichter. Aus den Lautsprechern dröhnt ausgerechnet das Lied „Beautiful Trauma“ von der amerikanischen Sängerin Pink. Abgang Varoufakis.

Von Andreas Schinkel

7Bohnen heißt das neue Café, das im Einkaufspark an der Kurze-Kamp-Straße eröffnet hat. Dort gibt es selbstgerösteten Kaffee und andere Spezialitäten.

13.05.2019

Die frühesten Termine in Hannovers Bürgerämtern sind erst in vier Wochen verfügbar. Die Stadt begründet die lange Wartezeit damit, dass die Personaldecke dünn sei und derzeit besonders viele Bürger ihre Ausweise verlängern wollen – weil die Stadt sie auf den Ablauf ihrer Papiere hingewiesen hatte.

13.05.2019

Von wegen Mädchen interessieren sich nicht für Technik: An der Integrierten Gesamtschule Büssingweg beweisen Neuntklässlerinnen, dass sie mit Lötkolben und Programmiersprachen umgehen können.

13.05.2019