Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Franzosen gedenken der Terroropfer
Aus der Region Stadt Hannover Franzosen gedenken der Terroropfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 09.01.2015
Von Tobias Morchner
Anteilnahme: Laure Dréano-Mayer trägt sich in das Kondolenzbuch ein. Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Französische Vereine und Organisationen in Hannover nehmen an diesem Wochenende Anteil an dem Schicksal der Opfer und der Hinterbliebenen des Anschlags auf die Redaktion der Zeitschrift „Charlie Hebdo“ und der anschließenden Terrorserie. Im Gebäude der Metropolregion in der Herrenstraße liegt noch am Sonnabend und Sonntag ein Kondolenzbuch aus. Bereits am Freitag trugen sich zahlreiche Trauernde in dem Buch ein. „Wir wollten der französischen Gemeinschaft in dieser Stadt einen Ort zur Anteilnahme geben“, sagt Laure Dréano-Mayer, die Leiterin der Organisation Antenne Métropol, die die Idee zu dem Kondolenzbuch gehabt hat. Am Sonntag um 11 Uhr will sich auch Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok in das Kondolenzbuch im ersten Stock des Gebäudes der Metropolregion eintragen.

Am Sonntag ab 15 Uhr treffen sich Mitglieder französischer und deutsch-französischer Vereine der Stadt zu einer Kundgebung auf dem Opernplatz. Zur gleichen Zeit findet in Paris eine große Demonstration für die Opfer des islamistischen Anschlags statt. „Wir wollen allerdings keine großen Reden halten, sondern uns still an das erinnern, was in Frankreich geschehen ist“, sagt Dréano-Mayer.

Anzeige

Auch das Niedersächsische Kultusministerium zeigte sich solidarisch mit den Trauernden in Frankreich. Am Freitagabend brachten Helfer am fünften und sechsten Stock des Gebäudes am Leibnizufer eine Lichtinstallation mit der Aufschrift „Je suis Charlie“ (Ich bin Charlie) an. „Ein Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist in besonderer Weise gefordert, als Reaktion auf den Terroranschlag von Paris Flagge zu zeigen“, ließ Ministerin Gabriele Heinen-Kljajic ausrichten.

Mehr zum Thema
Deutschland / Weltweit Anschlag auf „Charlie Hebdo“ - Ein Kampf der Kulturen?

Nach dem Attentat auf „Charlie Hebdo“ sehen manche Samuel Huntingtons These vom „Clash of Civilizations“ bestätigt. Doch es ist kein Kampf der Kulturen, der in Frankreich tobt – sondern einer der Schichten.

09.01.2015

In Frankreich überschlagen sich die Ereignisse: Die beiden Attentäter von Paris haben sich mit einer Geisel in einer Druckerei in Dammartin-en-Goële östlich der Hauptstadt verschanzt. Am Mittag kam es in Paris dann zu einer weiteren Geiselnahme in einem jüdischen Geschäft. Anders als zuerst gemeldet gab es dabei keine Toten.

09.01.2015

Im Gebäude der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg, Herrenstraße 6, liegt ab sofort ein Kondolenzbuch für die Opfer des Anschlags auf die Redaktion von Charlie Hebdo aus, in das sich Bürger eintragen können.

09.01.2015
Stadt Hannover Amtswechsel an der Unispitze - „Stehen Sie gerade!“
Saskia Döhner 09.01.2015
Stadt Hannover Zeichen des Widerstandes gegen Pegida - Hier geht am Montag das Licht aus
11.01.2015
Stadt Hannover Wissenschaftliche Mitmachaktion - Welche Vögel sind noch da?
09.01.2015