Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Was wollen wir künftig essen?
Aus der Region Stadt Hannover Was wollen wir künftig essen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 17.01.2015
Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) möchte die Art der Tierhaltung auf Fleisch-Angeboten verzeichnen. Nach der Grünen Woche diskutiert er am 27. Januar mit HAZ-Lesern in der Schalterhalle des Anzeiger-Hochhaus über Verbraucherschutz und Landwirtschaft.dpa Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Hannover

Seit Freitag läuft in Berlin die 80. Internationale Grüne Woche. 1658 Aussteller bieten dabei den erwarteten 400.000 Besuchern regionale Spezialitäten und reichlich Diskussionsstoff. Denn inhaltlich geht’s bei der Messe um die künftige Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln, Regionalität und Internationalität des Nahrungs- und Genussmittelangebots.

Zu einigen Themen hat zuletzt auch der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer (Grüne), Stellung bezogen. So plant Meyer eine Kennzeichnung für Fleisch, die zeigen soll, wie die verarbeiteten Tiere gehalten wurden. Die „Initiative Tierwohl“, ein Bündnis aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmitteleinzelhandel, setzt eher auf einen Fond, der Verbesserungen bei der konventionellen Nutztierhaltung schaffen soll.

Anzeige

Dieser Diskussion und weiteren Themen stellt sich der Minister nach der Grünen Woche am 27. Januar in Hannover. Beim HAZ-Forum trifft er auf den Milchviehhalter und Vizepräsidenten des Landvolks Niedersachsen, Heinz Korte, und HAZ-Leser, die sich an der Diskussion beteiligen wollen. Für die Debatte hat unter anderem auch Ursula Hudson, die Vorsitzende vom Verein Slow Food Deutschland, zugesagt. Auch der Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Georg Janßen, kommt.

Inhaltlich soll es um die Frage gehen, wie Bauern die Grundlagen einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung bei allen politischen Vorstößen sicherstellen können. Und ist regionale Kost gar die bessere Bio-Kost? Die Moderation übernimmt HAZ-Redakteur Heiko Randermann.

Karten gibt es in den HAZ-Geschäftsstellen

Karten gibt es in den HAZ-Geschäftsstellen für 3 Euro, Inhaber einer AboPlus-Karte sparen. Los geht’s am 27. Januar im Anzeiger-Hochhaus um 20 Uhr, Einlass ist 19.30 Uhr. Fragen können HAZ-Leser schon jetzt stellen:

Schicken Sie uns Ihre Themen, wir greifen sie in der Debatte auf. Dazu reicht eine Mail mit dem Betreff „HAZ-Forum“ an die Adresse hannover@haz.de.

Jan Sedelies

Michael Zgoll 19.01.2015
Stadt Hannover Diskussionsabend zu Südlink - „Energiepolitik ist gestaltbar“
Conrad von Meding 28.01.2015
Bernd Haase 22.01.2015