Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover 600 Verkäufer streiken in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover 600 Verkäufer streiken in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.06.2019
Die Streikenden zogen durch die Innenstadt. Quelle: Rainer Droese
Hannover

An einem Warnstreik im Einzelhandel beteiligen sich am Dienstag in Hannover rund 600 Mitarbeiter. Die Gewerkschaft Verdi hat die Verkäufer zur Arbeitsniederlegung aufgerufen, um die laufenden Tarifverhandlungen für den Einzelhandel in Niedersachsen und Bremen zu unterstützen.

Edeka, Ikea Und Primark sind betroffen

Nach Angaben von Verdi-Verhandlungsführerin Sabine Gatz sind von dem ganztägigen Warnstreik rund 60 Unternehmen betroffen, darunter Edeka, Primark, Ikea und H&M. Gatz rechnet nicht mit Geschäftsschließungen wegen des Streiks, aber Kunden müssten sich darauf einstellen, keine Beratung zu erhalten. Auch werde in einigen Fällen sicherlich keine frische Ware eingeräumt. „Den Geschäften reicht es meist, wenn sie ihre Kassen öffnen können“, sagt die Verhandlungsführerrin. Da stellen sie dann Führungskräfte hin.

Ein Demonstrationszug ist am Vormittag an den Verdi-Höfen an der Goseriede gestartet. Für 12.30 Uhr ist eine Kundgebung auf dem Kröpcke geplant.

Gewerkschaft fordert einen Euro mehr pro Stunde

Die nächste Verhandlungsrunde findet am 18. Juli in Hannover statt.Die Gewerkschaft fordert eine Anhebung des Einkommens der Beschäftigten um 1 Euro pro Stunde, ein tarifliches Mindesteinkommen von 2100 Euro im Monat sowie eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um monatlich 100 Euro. Die Forderung nach einem Euro pro Stunde entspricht einen Lohnanstieg von rund 6,3 Prozent.

Die Arbeitgeber hatten bei der jüngsten Verhandlungsrunde am Montag einen 24 Monate laufenden Tarifvertrag mit einer Erhöhung von 1,7 Prozent im ersten und 1,2 Prozent im zweiten Jahr vorgeschlagen. Sie verweisen auf die schwierige wirtschaftliche Lage des stationären Einzelhandels.

Im Einzelhandel in Niedersachsen sind rund 330.000 Menschen beschäftigt, in Bremen etwa 46.000. Die bestehenden Tarifverträge wurden zum 30. April gekündigt.

Lesen Sie hier weiter: Erstes Angebot vorgelegt

Von Mathias Klein

Die Temperaturen steigen – und viele Schulen in der Region reagieren. Wegen hitzefrei dürfen überall Schüler früher nach Hause gehen. Und es soll noch heißer werden – in der nächsten Woche.

22.06.2019

Ein, zwei Stöße mit dem linken Bein, dann den Knopf gedrückt und schon geht es los: Die HAZ hat den ersten für die Straße zugelassenen Elektroroller getestet. Der Spaßfaktor ist groß – wie das HAZ-Video zeigt. Aber was taugt der E-Scooter wirklich?

22.06.2019

Der CDU-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl, Eckhard Scholz, zieht in diesen Tagen durch die Stadt und präsentiert sich den Bürgern. Am Dienstagabend trat er in Vinnhorst auf. Er äußert Verständnis für streikende Schüler – und fordert mehr Engagement bei der E-Mobilität.

12.08.2019