Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Gewerbesteuer geht durch die Decke
Aus der Region Stadt Hannover Gewerbesteuer geht durch die Decke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 03.06.2018
Sonnige Zeiten für Hannovers Stadtkasse, die Gewerbesteuer klettert laut aktueller Hochrechnung auf ein neues Rekordniveau. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Die Stadtverwaltung registriert derzeit Rekordeinnahmen aus der Gewerbesteuer. Die aktuelle Hochrechnung geht von 741 Millionen Euro aus, die hannoversche Unternehmen in diesem Jahr an die Stadt überweisen. Grund ist unter anderem eine einmalige Nachzahlung eines Unternehmens über 90 Millionen Euro. Bereits im vergangenen Jahr freute sich Kämmerer Axel von der Ohe über Rekorderträge von 622 Millionen Euro. „Auch ohne Nachzahlung würden wir jetzt über dem Vorjahresergebnis liegen“, sagt von der Ohe. Die Perspektiven für das aktuelle Jahr seien sehr gut.

Dennoch pocht der Kämmerer auf Haushaltsdisziplin. Das liegt auch daran, dass die hohen Einnahmen Hannovers im nächsten Jahr zur Belastung werden. Je höher die Steuereinnahmen, desto höher wird die Stadt im nächsten Jahr bei der Regionsumlage veranschlagt. Mit anderen Worten: Hannover muss dann mehr Geld in den gemeinsamen Topf der Regionskommunen einzahlen. Auch bei den sogenannten Schlüsselzuweisungen des Landes wird Hannover im nächsten Jahr ein kleineres Stück vom Kuchen bekommen. Als Faustregel gilt: Wenn die Stadt in einem Jahr 100 Millionen Euro mehr in der Kasse hat, muss sie im nächsten Jahr 75 Millionen Euro mehr abgeben.

Von Andreas Schinkel