Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Filmteam dreht ARD-Märchenfilm auf Schloss Marienburg
Aus der Region Stadt Hannover Filmteam dreht ARD-Märchenfilm auf Schloss Marienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.03.2019
Große Kulisse: Auf der Marienburg dreht ein Team den Film "Das Märchen von den zwölf Monaten". Quelle: Sophia Arjomand
Hannover

Scheinwerfer rücken den Rittersaal in ein mildes Licht. Vorhänge und Baldachine umfloren einen dekorativen Thron, zwischen Kameraleuten und Technikern wuseln Schauspieler in historischen Kostümen durch die Marienburg. „Ruhe, wir drehen!“, ruft jemand. Dann klappt die Magd Luise eine altertümliche Uhr auf und wieder zu, die Kamera hält drauf – und nach wenigen Sekunden ist die Einstellung im Kasten.

Seit einigen Tagen laufen auf der Marienburg Dreharbeiten für den Film „Das Märchen von den zwölf Monaten“, und das Schloss spielt darin eine heimliche Hauptrolle. „Man fühlt sich hier sofort in die Vergangenheit versetzt“, schwärmt Nina Kaiser, die in dem ARD-Märchenfilm die Rolle der Magd spielt. „Die märchenhafte Kulisse hilft, sich sofort in die Rolle hinein zu finden“, sagt die Schauspielerin, die schon im „Traumschiff“ und der Jugendserie „Die Pfefferkörner“ zu sehen war.

„Begeistert von der Burg“

„Wir sind begeistert von der Marienburg“, sagt auch Schauspieler Christoph Bach, der zurzeit in der Serie „Charité“ zu sehen ist. „Der riesige Thronsaal ist ein sehr dankbares Motiv – und die Bibliothek ist ein idealer Raum für unsere Bösewichte.“ In dem Märchen des böhmischen Schriftsteller Josef Wenzig (1807-1876) herrscht Königin Klara (Marie Rönnebeck) über die zwölf Monate; immerfort muss sie die Jahresuhr weiterstellen – doch ihre Zauberkräfte schwinden, und der Frostige Fürst (Arndt Schwering-Sohnrey) will den Jahreslauf anhalten, damit es auf ewig kalter Februar bleibt.

Zuletzt ging es auf Schloss Marienburg eher um Dramen als um Märchen: Ernst August Erbprinz von Hannover möchte die geschichtsträchtige, aber defizitäre Immobilie für einen Euro an die öffentliche Hand verkaufen, sein Vater torpediert den Deal. „Das Märchen von den zwölf Monaten“ ist da ein erbaulicherer Stoff. In der Weihnachtszeit soll es in der ARD-Märchenreihe zu sehen sein. Für diese wurden seit 2008 teils mit großer Starbesetzung schon 46 Märchen verfilmt, darunter 2012 auch „Allerleihrauh“, das ebenfalls auf der Marienburg gedreht wurde.

„Dies ist eben ein wahnsinnig schöner Ort“, sagt Michaela Herold, zuständige Redakteurin bei Radio Bremen. Ihr Team habe einen „Schloss-Scout“ ausgeschickt, um einen passenden Drehort zu finden, sagt sie. Den Ausschlag für die Marienburg gab dann unter anderem die pittoreske Küche, die im Film eine wichtige Rolle spielt. Als Immobilie mag die Marienburg einen Wert von nur einem Euro haben – doch als Kulisse ist sie unbezahlbar.

Am Sonntag, 3. März, ist Saisoneröffnung auf Schloss Marienburg. Von 10 bis 18 Uhr stehen dort zahlreiche Aktionen auf dem Programm.

Von Simon Benne

Im Rechtsstreit mit der Stadt Hannover hat die Verlagsgesellschaft Madsack einen Erfolg errungen. Das Verwaltungsgericht entschied, dass die Stadt ihre Vorwürfe gegen die HAZ wegen deren Recherchen in der Rathausaffäre nicht mehr äußern darf.

26.02.2019

Die Zustimmung in der Regionsversammlung erfolgte in seltener Einmütigkeit: Alle Stimmkarten waren oben, als es um die Freigabe von 17 Millionen Euro für das Lehrter Krankenhaus ging.

01.03.2019

Zwei Jugendliche haben am Dienstag in Hannover versucht, vor der Polizei zu fliehen. Die beiden waren auf einem gestohlenen Motorroller unterwegs und rasten während der Verfolgungsjagd sogar über einen belebten Spielplatz. Die Rollerdiebe konnten kurze Zeit später gefasst werden.

26.02.2019