Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Die HAZ sucht die besten Schüler-Beiträge über die Corona-Krise
Aus der Region Stadt Hannover

Hannover: HAZ-Schreibwettbewerb zeichnet Schüler-Beiträge zu Corona aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 03.05.2021
Die Protagonistin im Film von Gioia Malec sinniert über die Corona-Krise.
Die Protagonistin im Film von Gioia Malec sinniert über die Corona-Krise. Quelle: Screenshot Gioia Malec
Anzeige
Hannover

Die Protagonistin im Film von Gioia Malec sitzt auf einem Fensterbrett und starrt mit leerem Blick hinaus. Der Himmel ist graublau und bietet wenig Ablenkung. Die Schülerin scheint ein paar Gedanken zu notieren. Dann setzt eine Stimme aus dem Off ein. „Ich bin 16 Jahre alt, und eigentlich ist das die Zeit, in der ich meine Ziele erklimme und nicht in Perspektivlosigkeit ertrinke. Die beste Zeit meines Lebens habe ich mir anders vorgestellt. Ich würde am liebsten jemanden anschreien, dem ich die Schuld für das Ganze geben kann.“ Die Off-Stimme klagt an. Die Pandemie zwinge zu „festgefahrenen Ritualen“, zu Routine und Sinnfragen, auf die es derzeit kaum Antworten gibt. Die Protagonistin fühlt sich gefangen. Und sie ahnt, dass es derzeit vielen Menschen genauso geht.

Der Film und der Text sind der Beitrag von Gioia Malec für den diesjährigen HAZ-Schreibwettbewerb, zu dem das Medien-an-der-Schule-Projekt (MADS) aufgerufen hat. Es werden dabei Texte, Videos und kreative Ideen von Schüler und Schülerinnen gesucht, die die Corona-Krise beschreiben und vermitteln. Teilnehmen können Schüler und Schülerinnen der Region Hannover. Beim Schreibwettbewerb werden insgesamt 1000 Euro Preisgeld vergeben. Eine Jury entscheidet über die besten Beiträge. Neben MADS-Mitgliedern ist die Geschäftsführerin des Friedrich-Bödecker-Kreises Niedersachsen, Julia Kronberg, dabei, die Leitung der Literaturförderung aus dem städtischen Kulturbüro, Annette Hagemann, der Poetry Slam-Veranstalter Henning Chadde, die Autorin Tabea Farnbacher und die Lehrer Christian Grün von der Goethe-Schule und Rasmus Frederich von der Marie-Curie-Schule.

Noch sind Bewerbungen möglich

Es gelten drei Kategorien, die ein wenig Orientierung bei aller Kreativität geben sollen. So können Beiträge zu „Alles anders“, „Neustart“ und „Was wirklich zählt“ eingereicht werden. Der Wettbewerb richtet sich an Schüler und Schülerinnen aus der Region Hannover ab der dritten Klasse. Es können Einzelbeiträge eingereicht werden, aber auch Texte, die gemeinsam geschrieben wurden. Mögliche Wettbewerbsbeiträge sind redaktionelle Formate wie Reportagen, Interviews und Kommentare. Auch Geschichten und Gedichte können als Beiträge geschickt werden. Die Redaktion freut sich auch über Video- und Bildbeiträge. Die maximale Länge für Textbeiträge liegt bei 9000 Zeichen inklusive Leerzeichen. Videobeiträge sollten nicht länger als 5 Minuten sein.

Beiträge können bis zum Ende der Pfingstferien, 24. Mai 2021, ausschließlich unter haz.de/schreibwettbewerb eingereicht werden. Nachfragen zum Wettbewerb beantwortet HAZ-Redakteur Jan Sedelies unter der E-Mail-Adresse schreibwettbewerb@haz.de.

Von Jan Sedelies