Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Intown ändert Bauantrag fürs alte Maritim
Aus der Region Stadt Hannover Intown ändert Bauantrag fürs alte Maritim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 21.03.2019
Umbau soll im Herbst starten: Ehemaliges Maritim-Grand-Hotel am Friedrichswall in Hannover. Quelle: Conrad von Meding
Anzeige
Hannover

Außen sieht alles wie immer aus am ehemaligen Maritim Grand-Hotel am Friedrichswall, seit zum Jahreswechsel die Flüchtlinge ausgezogen sind. Doch hinter den Kulissen wird gearbeitet. Nach HAZ-Informationen muss der Berliner Großinvestor Intown den Bauantrag überarbeiten. Die Klimatechnik wird deutlich aufwendiger, sie muss etagenweise ausgeführt werden – an der Architektur für die Totalsanierung soll sich aber nichts ändern. Auch beim Brandschutz hat die Stadt Nachbesserungen gefordert.

Nachdem sich Intown überraschend aus der Revitalisierung des Ihme-Zentrums zurückgezogen hat, gilt das Überarbeiten des Bauantrags Kennern im Rathaus als Beleg, dass Intown es mit dem Hotelbau ernst meine. Den Bauantrag zu ändern ist aufwendig und teuer. Unternehmenssprecher Robert Döring bestätigt den Vorgang. „Bei einem Projekt dieser Größe ist das aber völlig normal“, sagt er, und: „Wir arbeiten gut mit der Stadt zusammen.“

Anzeige

Wenn alles nach Plan läuft, soll der Sechzigerjahrebau ab Herbst komplett erneuert werden. Das Gebäude wird bis aufs Grundgerüst entkernt und neu aufgebaut, auch bei den Anbauten im Sockel ändert sich einiges. Die Entwürfe stammen vom Büro des Frankfurter Architekten Christoph Mäckler. Voraussichtlich 2022 könnte die Immobilie bezugsfertig sein. Wer es betreiben wird, ist noch offen.

Lesen Sie auch

Finanzinvestor Lars Windhorst will Intown das Ihme-Zentrum abkaufen – an diesem Donnerstag spricht er in Hannover über seine Pläne.

Von Conrad von Meding