Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Kolonie Tiefland: Zwei Gartenlauben geraten in Brand
Aus der Region Stadt Hannover Kolonie Tiefland: Zwei Gartenlauben geraten in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:02 27.02.2019
Die Einsatzkräfte begutachten nach den Löscharbeiten die entstandenen Schäden. Quelle: Feuerwehr Hannover
Anzeige
Hannover

In der Kleingartenkolonie Tiefland in Hannover-Linden sind am Mittwochvormittag zwei Lauben und mehrere nahe stehende Anbauten in Brand geraten und dabei schwer beschädigt worden. Wie die Feuerwehr mitteilt, wurde bei dem Brand jedoch niemand verletzt. Die Bewohner und anwesende Besucher seien nach dem Ausbruch des Feuers unverletzt ins Freie und von den betroffenen Gartengrundstücken geflüchtet, berichtet Feuerwehrsprecher Jörg Rühle. Experten der Polizei haben nun die Ermittlungen zur möglichen Brandursache aufgenommen.

Feuer greift schnell auf Anbauten über

Laut Feuerwehr hatte gegen 9.25 Uhr der Fahrer eines zufällig vorbeifahrenden Rettungswagens aufsteigenden Rauch über der K0lonie gesehen und anschließend sofort die Feuerwehr alarmiert. In der Regionsleitstelle Hannover gingen demnach anschließend auch noch weitere Notrufe wegen des Laubenfeuers ein. Beim Eintreffen des ersten Löschzuges an den Kleingärten zwischen den Kolonievierteln Schwarze Flagge und Am Ihlpohl hatte das ursprünglich in einer Laube entstandene bereits auf eine benachbarten Laube und mehrere Anbauten übergegriffen. Trotz des schnellen Eingreifens mehrerer Einsatztrupps mit Atemschutz von drei Seiten entstanden an den massiven Lauben erhebliche Schäden. Zuvor waren von den Rettungskräften mehrere mit Flüssiggas gefüllte Druckbehälter aus dem Gefahrenbereich gebracht worden. Zur Schadenshöhe liegen der Feuerwehr derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Mehrere Anbauten seien niedergebrannt. Die Lauben seien zwar beschädigt aber nicht abgebrannt, sagt der Sprecher Rühle. Die Feuerwehr Hannover und ein Rettungsdienst waren mit sechs Fahrzeugen und 18 Rettungskräften etwa zwei Stunden lang im Einsatz.

Anzeige
Die Einsatzkräfte begutachten nach den Löscharbeiten die entstandenen Schäden. Quelle: Feuerwehr Hannover

Von Ingo Rodriguez

Anzeige