Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover HDI-Arena: Schlägerei vor 96-Spiel
Aus der Region Stadt Hannover HDI-Arena: Schlägerei vor 96-Spiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 23.12.2018
Die Polizei hat vor dem 96Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf eine Schlägerei auf dem Gelände der HDI-Arena unterbinden müssen. Quelle: dpa (Archiv)
Hannover

Im Vorfeld der Partie von Hannover 96 gegen Fortuna Düsseldorf am Sonnabend haben sich mehrere Menschen auf dem Stadiongelände geprügelt. Die Polizei musste einschreiten und 35 Personen in Gewahrsam nehmen. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand. Der Vorfall ereignete sich demnach gegen 14.50 Uhr am Nordeingang der HDI-Arena. „Statt des Spiels erwartet sie nun ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs“, teilte die Ermittlungsbehörde bereits vor dem Anpfiff via Twitter mit. Laut Sprecher Sören Zimbal habe es sich offenbar um eine Auseinandersetzung unter 96-Anhängern gehandelt, Düsseldorf-Fans seien nicht involviert gewesen.

Der Blog Hannover Rechtsaußen veröffentlichte nach dem Vorfall einen Bericht, wonach es sich bei der Prügelei um eine Auseinandersetzung zwischen linken und rechten Fans gehandelt habe. Linke Fans hätten Flugzettel verteilt, um auf eine zunehmende Unterwanderung der 96-Fanszene durch Rechtsextreme hinzuweisen. Daraufhin seien sie von rechten Fans angegriffen worden – in Gewahrsam genommen worden seien aber nur die linken Fans.

Wie groß der Einfluss Rechtsradikaler in der 96-Fanszene ist, ist umstritten. Es gibt auch Stimmen, wonach die Auseinandersetzung am Sonnabend eher was mit persönlichen Animositäten als mit einem politisch motivierten Streit zu tun hat. Wiederum andere behaupten, die linken Aktivisten hätten die Flugzettel-Aktion gezielt gesetzt, um eine Auseinandersetzung zu provozieren. Nach HAZ-Informationen sieht auch der niedersächsische Verfassungsschutz keine massive Unterwanderung der 96-Fanszene durch rechtsextreme Gruppierungen.

Ob neben Landfriedensbruch noch weitere Straftaten wie beispielsweise Körperverletzungen begangen wurden, ist momentan noch offen. Ebenso der Grund für die Schlägerei ist unklar. „Derzeit werden die Personalien der Beteiligten erfasst und die Vorgänge weiter ausgewertet“, so Zimbal. Gleichzeitig bitten die Ermittler Zeugen, etwaiges Videomaterial von der Schlägerei zur Verfügung zu stellen. Die Polizei ist erreichbar unter Telefon (0511) 109 39 20.

Die Schlägerei war nicht der einzige Zwischenfall bei der Heimpartie gegen Düsseldorf. Die Gästefans hatten zum Anpfiff Pyrotechnik im Stadion gezündet. Die Polizei forderte die Anhänger auf, dies zu unterlassen. „Ihr gefährdet euch und andere!“, hieß es dazu auf Twitter.

Von Peer Hellerling und Dirk Tietenberg

Der Chor der St.-Joseph-Kirchengemeinde hat erfolgreich einen Versuch gestartet. Er animiert auf der Lister Meile Passanten trotz des Weihnachtsstresses zum Mitsingen.

22.12.2018

Zum Abschluss der Konzert-Reihe „30 Jahre Musik in St. Augustinus“ strömen 500 Besucher in die Kirche –und spenden stolze 500 Euro für die HAZ-Weihnachtshilfe.

22.12.2018

Alle vier Jahre veranstaltet die Grundschule Tiefenriede einen Weihnachtsmarkt, dieses Mal wurde deutsch-englisch gefeiert.

22.12.2018