Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Umbau der Weizenfeldstraße beginnt im Herbst
Aus der Region Stadt Hannover Umbau der Weizenfeldstraße beginnt im Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:11 13.09.2019
Bereits im Jahr 2017 diskutierten Bürger mit Vertretern der Stadt über den Umbau der Weizenfeldstraße – nun startet er endlich. Quelle: Tomma Petersen
Stöcken

Risse und Löcher im Asphalt, zu schnell fahrende Autos und fehlende Übergänge für Schüler auf ihrem Schulweg: Bereits seit einigen Jahren kritisieren Anwohner den Zustand der Weizenfeldstraße im Zentrum Stöckens. Zwei Jahre nachdem im Rahmen einer Bürgerbeteiligung über die Zukunft der Straße diskutiert wurde, hat der Stadtbezirksrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig für den Umbauplan der Weizenfeldstraße gestimmt. 5,9 Millionen Euro werden in die Grunderneuerung investiert – ohne eine finanzielle Beteiligung der Anwohner. Die Mittel stammen aus dem seit 2007 laufenden Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“.

Die rund 700 Meter lange Weizenfeldstraße verbindet die Alte Stöckener Straße mit der Hogrefestraße. Für viele Grundschüler ist die Tempo-30-Zone Teil ihres täglichen Weges zur Grundschule am Stöckener Bach. An die Geschwindigkeit halten sich in dem Bereich aber nur wenige, so die Kritik der Anwohner. Umso wichtiger ist vielen Eltern, dass die Verkehrssituation auf der Weizenfeldstraße sicherer wird.

Barrierefreier Ausbau

„Wir konnten viele Wünsche und Anregungen aus der Beteiligung in die Planung aufnehmen“, sagt Lutz Wackermann vom Ingenieursbüro Richter aus Hildesheim. Neben einer neuen Querungsmöglichkeit im Bereich der Obentrautstraße nahe der Grundschule soll das bislang triste Straßenbild durch Baumpflanzungen und Beete aufgewertet werden. Einen Bereich mit Sitzgelegenheiten soll es an der Einmündung zur Obentrautstraße geben. Neu ist auch die Barrierefreiheit de b nl,ugkh drfrz uäö#löl-k.j,hn23weruß67890 Weizenfeldstraße inklusive der beiden Bushaltestellen. Taktile Elemente, abgesenkte Bordsteine und zu den Nebenanlagen höhengleiche Parkflächen sollen geh- und sehbehinderten Menschen das Bewegen im Straßenraum erleichtern. „Die Barrierefreiheit war uns bei der Planung sehr wichtig“, meint Wackermann. „Ein Besuch der Gegend zeigt, wie viele Menschen dort mit Rollatoren unterwegs sind. Und diese Zukunft kommt auf viele von uns zu.“

Fahrbahn wird verengt

Auf weniger Begeisterung stieß bereits während der Beteiligung der Vorschlag, die Fahrbahn auf sechs Meter zu verengen. Bisher war die Straße zwar über einen Meter breiter, allerdings wurde sie in beiden Richtungen seitlich beparkt. „Dadurch standen nur etwa 5,75 Meter der Fahrbahn zur Verfügung“, erklärt Wackermann. Er betont, dass die Verengung auch eine Geschwindigkeitsreduzierung bewirke. „Es geht darum, sich mit dem entgegenkommenden Verkehr abzustimmen und nicht mit erhöhter Geschwindigkeit durch die Straße zu rasen.“

Schon im Spätherbst sollen die rund dreijährigen Bauarbeiten beginnen. Ob die beiden Buslinien in dieser Zeit noch die Weizenfeldstraße punktuell bedienen oder die Straße komplett meiden, ist noch nicht geklärt.

Lesen Sie auch:

Weizenfeldstraße: Anwohner müssen Sanierung nicht zahlen

Von Nina Hoffmann

Das Fahrrad kommt in 18 Sekunden: Eine vollautomatische Pilotanlage soll nächstes Jahr in Wunstorf entstehen. Weitere Standorte sind am Bismarckbahnhof in Hannover und in Lehrte geplant – und dann vielleicht auch in weiteren Städten. Das Versprechen der Region: Pendler sollen nichts bezahlen müssen.

12.09.2019

In einer Wohnung in Hannover-Ahlem hat die Polizei am Mittwochnachmittag eine Leiche gefunden. Sie lag in einem Verschlag, aus dem sie die Feuerwehr bergen musste. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. An diesem Donnerstag soll der Leichnam obduziert werden.

12.09.2019

Termine bei Fachärzten bekommen Patienten meist nur nach langer Wartezeit. Dann braucht es mehr Ärzte, könnte die naheliegende Lösung lauten. Doch das ist vielerorts nicht erlaubt – Hannover etwa gilt als „Sperrgebiet“ für alle Fachrichtungen.

11.09.2019