Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Üstra lehnt Freigabe für Fahrräder ab
Aus der Region Stadt Hannover Üstra lehnt Freigabe für Fahrräder ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:49 26.03.2018
Die Fahrradmitnahme bei der Üstra soll auch künftig nicht komplett freigeben werden. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

 Bei der Üstra sollen Fahrgäste auch künftig nicht ganztägig ihr Fahrrad in Bussen und Bahnen mitnehmen dürfen. „Während der Stoßzeiten ist das aus Sicherheitsgründen nicht möglich“, sagt der Vorstandsvorsitzende Volkhardt Klöppner. Andere Fahrgäste müssten bei abrupten Gefahrbremsungen geschützt werden; außerdem gelte es, Verschmutzungen zu vermeiden.

Der Üstra-Chef reagierte auf eine Initiative von Elke van Zadel, in Personalunion Leiterin des Fachbereichs Verkehr bei der Region und Geschäftsführerin beim Busunternehmen Regiobus. Er kündigte an, mit der Regiobus nach Ostern über eine Vereinheitlichung der Regeln zu sprechen. Bisher dürfen bei der Üstra Fahrräder werktags zwischen 5 Uhr und 8.30 Uhr sowie zwischen 15 Uhr und 19 Uhr nicht mitgenommen werden. Außerhalb dieser Stoßzeiten ist der Fahrradtransport kostenfrei möglich. Die Regiobus erlaubt Fahrradmitnahme werktags generell erst von 19 Uhr an, an Wochenenden und Feiertagen wie auch die Üstra ganztägig.

Anzeige

Van Zadel hat allerdings mehr im Sinn als nur eine Abstimmung zwischen zwei Unternehmen. Sie will den Regelwirrwarr innerhalb des Großraum Verkehr Hannover (GVH) beenden und die Bedingungen für den Fahrradtransport generell vereinheitlichen – also auch S-Bahnen und Regionalzüge einbeziehen. Dabei plädiert sie für eine generelle Freigabe

Von Bernd Haase

Anzeige