Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Künstlerhaus und Schauspiel feiern Saisonauftakt
Aus der Region Stadt Hannover Künstlerhaus und Schauspiel feiern Saisonauftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.08.2018
Beim Hoffest des Schauspiels und des Künstlerhauses haben auch Kinder ihren Spaß. Quelle: Villegas
Anzeige
Hannover

Punkmusik scheppert aus den Boxen, auf der Bühne versuchen mehrere Kandidaten in Glitzerkleidern, festgebundene Luftballons an ihren Füßen zum Platzen zu bringen. „Mehr Pogo!“, schreit Moderator Philippe Goos in bester Jahrmarkt-Manier. Eine junge Frau mit Locken schafft es, ihren Luftballon zu retten – und gewinnt ein Kostüm aus dem Theaterfundus. Das traditionelle Hoffest von Schauspiel und Künstlerhaus wird einmal mehr seinem Ruf gerecht: Ein bisschen schrill, ein bisschen gaga, auf jeden Fall unterhaltsam.

Tausende Besucher lassen sich am Sonnabend nicht vom wechselhaften Wetter abschrecken und strömen zum vielleicht schönsten Innenhof Hannovers. Zwischen Cumberlandscher Galerie und Künstlerhaus genießen die Gäste an den Biertischen ihre Getränke und amüsieren sich über die Bühnenshow. „Ich bin auch hier, um Bekannte zu treffen“, sagt Besucherin Erika Döbel und lässt ihren Blick über die Menschen schweifen.

Anzeige

Für Theatergänger ist das Hoffest eine gute Gelegenheit, kurze Einblicke in die Stücke der kommenden Saison zu bekommen. „Wir wollen Lust machen auf die neue Spielzeit“, sagt Pressereferentin Tanja Schulz. Ab 20 Uhr werden im großen Saal des Schauspielhauses bei einer Gala die wichtigsten Produktionen vorgestellt.

Auch zuvor gibt es Theater. In der Cumberlandschen Galerie präsentiert Schauspieler Günther Harder eine Varieté-Nummer, entnommen dem Stück „Eine Stadt will nach oben“. Bekleidet mit einer Art Ganzkörper-Netzstrumpfhose räkelt sich Harder auf einem Holztisch und singt: „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Futur eingestellt“. Immer wieder unterbricht er sein Lied, um Leitgedanken des Futurismus zu verkünden. Nach 15 Minuten ist der Spaß vorbei, Harder schließt mit einem Hinweis auf die gesamte Inszenierung nach der Buchvorlage von Hans Fallada.

Im Künstlerhaus liest die hannoversche Autorin Stephanie Schneider aus ihrem Buch „Mia hat Fußhusten“. Wie der Titel vermuten lässt, bindet sich Schneider am Ende ein Halstuch um ihren nackten Fuß. Gleich nebenan zeigt das Kommunale Kino amüsante Filme für Kinder. Ab 21 Uhr wird auch der Hof zum Kinosaal. Auf einer Leinwand werden bemerkenswerte Kurzfilme präsentiert.

Auf der Showbühne im Hof ist Moderator und Jahrmarktschreier Goos schon beim nächsten Wettspiel. Kandidaten im Tutu müssen auf Zeitungsseiten tanzen. Nach kurzer Zeit wird die Musik gestoppt und die Seite halbiert, und so fort. Die Siegerin schafft es am Ende, nur auf einem Ballen zu wippen. Viel Theater auf kleinem Raum.

Von Andreas Schinkel